Nach der Saison ist Schluss: Jerome Boateng muss die Bayern im Sommer verlassen.
  • Nach der Saison ist Schluss: Jerome Boateng muss die Bayern im Sommer verlassen.
  • Foto: imago images/GEPA pictures

Knallharte Entscheidung!: Bayern und Boateng gehen getrennte Wege

Der FC Bayern hat eine weitreichende Entscheidung getroffen. Der im Sommer 2021 auslaufende Vertrag von Weltmeister Jerome Boateng wird laut „Bild“ nicht verlängert. 

Boateng (32), der unter Trainer Hansi Flick (55) wieder zur alten Stärke gefunden hat, wird zur neuen Saison demnach keine Rolle mehr spielen.

Der FC Bayern äußerte sich zunächst nicht zu dem Bericht, und auch vom Management des Weltmeisters von 2014 gab es keine Reaktion.

Nach 2013 war der Innenverteidiger 2020 zum zweiten Mal in der Klub-Geschichte Stammkraft in der Triple-Mannschaft.

FC Bayern und Jerome Boateng: Kein neuer Vertrag

Boateng spielt aktuell seine bereits zehnte Saison für den FC Bayern, gewann in München acht Deutsche Meisterschaften, fünf DFB-Pokale und zweimal die Champions League. Dieses Kapitel wird nun im Sommer geschlossen.

Bericht: Boateng wollte bei den Bayern bleiben

Die „Bild“ berichtet: Der Verteidiger hatte dem Klub signalisiert, dass er gerne aufgrund seines Trainer Hansi Flick noch einmal seinen Vertrag verlängern würde.

Der Trainer schenkte ihm wieder das Vertrauen, hatte an seiner Entwicklung zurück in die Stammelf großen Anteil.

Vor der Amtsübernahme mit Flick hatte Boateng bereits mehrmals über seinen Abgang aus München verhandelt.

Damit drohen die Bayern im Sommer gleich zwei Innenverteidiger aus ihrer Triple-Elf zu verlieren. Anders als bei David Alaba (28), der mehr Geld für eine Verlängerung verlangt und mangelnde Wertschätzung beklagt, hat Boateng kein höheres Gehalt gefordert.

Boateng: Transfer nach England oder in die USA?

Auch über seinen aktuellen Verdienst von angeblich rund 12 Millionen Euro, der ihn finanziell in die Mitte der Gehaltsstruktur bei Bayern einstuft, hat er sich nie beschwert.

Das könnte Sie auch interessieren: Scharfe Attacke gegen Messi: „Es ist ein Terror-Regime!“

Nach „Bild“-Informationen beobachten die Premiere-League-Klubs Arsenal London, Tottenham Hotspur wie der FC Chelsea die Entwicklung von Boateng, der am Saisonende ablösefrei auf den Markt kommt.

Boateng liebäugelt aber auch mit einer Zukunft in der USA, könnte sich einen Karriere-Ausklang bei Vereinen der Major League Soccer wie L.A. Galaxy, Inter Miami, Chicago Fire oder den New Yorker Klubs vorstellen. (fab)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp