• Trainer Alfred Schreuder wurde bei der TSG Hoffenheim freigestellt.
  • Foto: WITTERS

„Keinen Sinn mehr“: Bundesliga-Hammer! Hoffenheim feuert Trainer Schreuder

Sie stecken im Kampf um einen Platz in der Europa League, sind nun aber der erste Bundesliga-Verein, der nach der Corona-Pause den Trainer feuert. Die TSG 1899 Hoffenheim hat die Zusammenarbeit mit Alfred Schreuder mit sofortiger Wirkung beendet. Das teilte der Verein am Dienstag mit. 

Trotz zuletzt guter Ergebnisse haben sich die Kraichgauer von ihrem Cheftrainer getrennt. Alfred Schreuder und die TSG Hoffenheim gehen künftig getrennte Wege. 

Sportdirektor Alexander Rosen erklärt den Grund für die Trennung

„In wichtigen Detailfragen waren wir unterschiedlicher Auffassung, so dass eine Zusammenarbeit über das Saisonende hinaus keinen Sinn mehr macht“, erklärt TSG-Sportdirektor Alexander Rosen auf der Homepage der Hoffenheimer. „Wir danken Alfred für die geleistete Arbeit und die nun gefundene einvernehmliche Lösung.“ 

Das könnte Sie auch interessieren:  Erste Entlassung nach der Pause: Trainer muss nach 13 sieglosen Spielen in Folge gehen

Schreuder kam von Ajax Amsterdam nach Hoffenheim

Schreuder war vor der Saison von Ajax Amsterdam, wo er als Co-Trainer gearbeitet hatte, nach Hoffenheim gewechselt. „Leider konnten wir uns nicht auf einen gemeinsamen Weg einigen, wie wir die TSG in die Zukunft führen möchten. Ich bedauere diese Entwicklung. Dass man unterschiedliche Meinungen hat, ist im Berufsleben aber nun einmal nicht ungewöhnlich. Man muss dann ehrlich miteinander sein und die entsprechenden Konsequenzen ziehen.“ 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp