• Gael Monfils verletzte sich an der Hand beim Zocken im Schlafzimmer.
  • Foto: dpa

Keine Volleys: Kurios! Tennis-Star verletzt sich vor Australian Open im Schlafzimmer

Melbourne –

Das ist mal eine kuriose Verletzung! Der französische Tennisprofi Gael Monfils (33) hat sich beim Zocken an seiner Konsole so richtig weh getan.

Der Weltranglisten-Zehnte hatte sich noch im alten Jahr verletzt, als er ein Videospiel im Hotel spielte und mit der rechten Hand gegen das Kopfende seines Betts schlug.

Trotz seines Missgeschicks sieht er sich bereit für sein erstes Match bei den Australian Open an diesem Dienstag gegen den Taiwanesen LuYen-Hsun.

Kuriose Verletzung an der Schlaghand: Gael Monfils arbeitete an Fitness

Monfils betonte am Sonntag in Melbourne, ihm gehe es inzwischen dank entzündungshemmender Mittel und Eis wieder gut. Ruhe wäre allerdings besser gewesen, räumte er ein: „Aber das kann ich nicht. Dennoch wird es besser, auch wenn ich mir an einigen Tagen nach harten Trainingseinheiten den nächsten Tag freinehmen musste, um mich zu erholen.“

Hier lesen Sie mehr: Waldbrände sorgen für schlechte Luft bei Australian Open

Seine Vorbereitung sei seit dem Zwischenfall am 7. Dezember etwas anders verlaufen und erst jetzt abgeschlossen. „Ich konnte nicht so viel Tennis spielen, wie ich wollte“, sagte Monfils, der sich dafür auf die körperliche Fitness konzentrierte. An seinen Volleys konnte der 33-Jährige nicht wie gewünscht arbeiten.

Auf die Konsole verzichtete er wohl erstmal gänzlich…(Ubo, dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp