Bryson DeChambeau ist der „Hulk“ des Golfsports. Der studierte Physiker ist für einen Golfer außerordentlich muskulös. Und wird immer erfolgreicher.
  • Bryson DeChambeau ist der „Hulk“ des Golfsports. Der studierte Physiker ist für einen Golfer außerordentlich muskulös. Und wird immer erfolgreicher.
  • Foto: Getty Images

„Jenseits der kühnsten Träume“: DeChambeau gewinnt nach Hammerschlag Turnier in Orlando

Ein Hammer nach dem Nächsten: Nach seinem Rekordschlag katapultiert sich Bryson DeChambeau zum Turniersieg des Arnold Palmer Invitational in Orlando. Am Samstag bereits schlug der Golf-„Hulk“ einen Rekordschlag über einen See. Nun fuhr er seinen zweiten Saisonsieg auf der US-Tour ein.

Vor vier Jahren noch kannte keiner den 27-Jährigen, heute hat er nun schon zwei Turniere hintereinander gewonnen. Im vergangenen September gewann er die US Open, am Sonntag setzt sich das Kraftpaket am Schlusstag mit 277 Schlägen gegen den Engländer Lee Westwood (278) durch.

Golf: DeChambeau gewinnt Turnier in Orlando nach Hammerschlag

Man kann also sagen: Der Vorteil durch seinen Hammerschlag hat ihm den Sieg gebracht! Dieser „Hammerschlag“ sorgte nämlich für großes Aufsehen. Der Kalifornier, der seine Körpermasse in der Manier eines Bodybuilders um rund 20 Kilogramm erhöht hat, schlug seinen Drive am sechsten Loch 370 Yards (340 m) weit quer über den See anstatt entlang des Fairways um das Gewässer herum. Dies war zuvor noch keinem Spieler geglückt. Er hätte auch direkt das Grün erreichen können, „wenn ich es versucht hätte.“

Das könnte Sie auch interessieren: Golf-Star Tiger Woods sendet emotionale Botschaft aus Klinik

Doch DeChambeau spielte am Sonntag nach eigenem Bekunden noch nicht einmal sein bestes Golf, dies aber beweise sein Potenzial. „Selbst wenn ich nicht alle Komponenten meines Spiels zusammenhabe, bin ich in der Lage abzuliefern und zu gewinnen“, sagte DeChambeau und zeigte sich ergriffen: „Dass ich Arnold Palmers Turner gewinne, ist jenseits meiner kühnsten Träume. Als Amateur hat er mich eingeladen, ich habe diesen Platz von der ersten Minute an geliebt.“

Der Lohn am Sonntag für seinen achten Toursieg in seiner Karriere war ein Siegerscheck über 1,674 Millionen Dollar, rund 1,4 Millionen Euro. (sid/abin)  

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp