• Zu einer weiteren Amtszeit bereit. IOC-Präsident Thomas Bach.
  • Foto: imago images/Sven Simon

IOC-Präsident Bach: „Bin bereit für eine zweite Amtszeit“

IOC-Präsident Thomas Bach ist zu einer weiteren vierjährigen Amtszeit bereit. Das erklärte der 66-Jährige zu Beginn der 136. Session des Internationalen Olympischen Komitees, die wegen der Coronakrise virtuell durchgeführt wurde.

„Wenn sie, liebe Mitglieder, wollen, bin ich bereit für eine zweite Amtszeit als IOC-Präsident, um ihnen und der Olympischen Familie weiterhin zu dienen“, sagte Bach in Lausanne.

Bach war 2013 zum ersten deutschen IOC-Präsident gewählt worden. 2021 läuft die erste achtjährige Amtszeit aus. Es war erwartet worden, dass der Wirtschaftsanwalt aus Tauberbischofsheim ein zweites Mal antreten würde. Im Anschluss an seine Ankündigung erhielt Bach große Zustimmung von den IOC-Mitgliedern.

Nahezu alle Vertreter der IOC-Exekutive äußerten sich erfreut darüber, dass Bach weitermachen wolle. Von Vertretern aus allen Kontinenten bekam Bach Zuspruch.

IOC-Präsident Bach vor zweiter Amtszeit

„Wir sind sehr glücklich, dass Sie die Olympische Familie weiterhin führen wollen. Dass Sie in so schwierigen Zeiten weitermachen, ist ein gutes Zeichen. Keiner kann es besser als Sie“, sagte der Argentinier Gerardo Werthein. „Eine tolle Nachricht, ich werde Sie unterstützen“, kündigte Fürst Albert von Monaco an.

„Ich war 2013 Ihr Gegenkandidat. Wenn ich jetzt sehe, was seitdem passiert ist, muss ich sagen, dass es nicht die einfachste Phase für das IOC war“, sagte der Schweizer Denis Oswald und erinnerte an die russische Dopingkrise oder die Corona-Pandemie. „Sie sind mit den Krisen auf bemerkenswerte Art und Weise umgegangen“, so Oswald.

Bach selbst dankte den IOC-Mitgliedern für das positive Feedback. „Diese Worte gehen direkt ins Herz. Mit diesem Teamspirit können wir gut weitermachen“, meinte der frühere Weltklasse-Fechter. Angesichts des großen Zuspruchs dürfte seiner Wiederwahl auf der Session im nächsten Jahr in Athen nichts im Wege stehen.

„Diese Krise ist längst nicht vorbei“

Zuvor hatte Bach in seiner Eröffnungsrede auf die große Bedeutung der Solidarität innerhalb der Olympischen Familie in den schwierigen Coronazeiten hingewiesen. „Diese Krise ist längst nicht vorbei“, warnte der IOC-Präsident.

Mit Blick auf die ins Jahr 2021 verlegten Olympischen Sommerspiele von Tokio sprach Bach erneut von großen Herausforderungen. „Keiner weiß, wie es im Juli und August nächsten Jahres aussehen wird“, so Bach. (sid)

 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp