• Zweikämpfen, wie diesem gegen Nationalspieler Ilkay Gündogan, versucht Troy Deeney während der Corona-Krise aus dem Weg zu gehen.
  • Foto: imago images/ZUMA Press

„Ich hoffe, Ihr Sohn bekommt Corona“: Premier-League-Star wird heftig beleidigt

Das Comeback der Premier League rückt näher. Es steht noch kein Datum für den Neustart, aber die Mannschaften sind zurück im Training und seit Mittwoch sind auch Zweikämpfe wieder erlaubt. Watford-Kapitän Troy Deeney hatte angekündigt, dem Training fernzubleiben, um seinen Sohn zu schützen, dafür musste er sich im Internet jetzt harten Beleidigungen aussetzen.

„Ich habe einige Kommentare zu meinem Sohn gesehen. Die Leute sagten: ,Ich hoffe, Ihr Sohn bekommt Corona’“, sagte der 31-Jährige dem Sender CNN. Zudem werde Deeney selbst aufgefordert, doch wieder zur Arbeit zu gehen.

„Ich möchte ihn nicht einer Gefahr aussetzen”

Dass er dem Training fernbleibt, begründet der Engländer mit der Angst, um die Gesundheit seines Sohnes: „Mein Sohn ist fünf Monate alt und hatte schon Atembeschwerden. Ich möchte nicht nach Hause kommen und ihn einer Gefahr aussetzen.“

Deeney ist nicht der einzige Profi, der sich dem Neustart verweigert. Auch Chelseas N’Golo Kante kündigte an, sich zurzeit keine Rückkehr auf den Trainingsplatz vorstellen zu können. Der Franzose soll dabei die Unterstützung von Trainer Frank Lampard haben.

Premier League Rückkehr im Juli?

Wenn es nach Premier-League-Boss Richard Masters geht, soll auch bald wieder richtig gespielt werden. Der Liga-Chef peilt einen Neustart ab dem 12. Juni an.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp