Das Wiedersehen beim HSV: Jordan Beyer und Dieter Hecking
  • Das Wiedersehen beim HSV: Jordan Beyer und Dieter Hecking
  • Foto: WITTERS

Wunschkandidat ist da: Jordan Beyer: HSV-Transfer wäre fast geplatzt!

Das ging fix! Der HSV hat seinen neuen Außenverteidiger gefunden. Am Dienstagnachmittag trainierte Jordan Beyer bereits beim HSV in Lagos mit. Der 19-Jährige wird bis Saisonende ausgeliehen – dabei wollte ihn sein Klub Gladbach eigentlich gar nicht abgeben.

„Bei Dieter Hecking ist er in guten Händen“, sagte Borussias Sportdirektor Max Eberl, den sein ehemaliger Cheftrainer offenbar überzeugen konnte. Denn unter Hecking hatte Beyer 2018 sein Bundesliga-Debüt gegeben.

HSV: Gladbach wollte Jordan Beyer lange nicht abgeben

Jordan Beyer und Dieter Hecking

Das Wiedersehen beim HSV: Jordan Beyer und Dieter Hecking

Foto:

WITTERS

„Zwischenzeitlich sah es so aus, als wenn sich die Leihe nicht realisieren lassen würde, weil Gladbach den Spieler zunächst nicht abgeben wollte“, berichtete HSV-Sportvorstand Jonas Boldt, der letztlich doch „unseren Wunschkandidaten“ für die Rechtsverteidiger-Position verpflichten konnte.

Der Ersatz für die aktuell noch verletzten Profis Jan Gyamerah und Josha Vagnoman ist also da.

Das könnte Sie auch interessieren:Ausgerechnet! Ex-Sportchef Arnesen will HSV Stürmer wegschnappen

Beyer will beim HSV viel spielen – und aufsteigen!

U21-Nationalspieler Beyer, der in dieser Bundesliga-Saison unter Marco Rose nur zu drei Kurzeinsätzen gekommen ist, sagte: „Dass ich bereits in Gladbach mit Dieter Hecking zusammengearbeitet habe, erleichtert mir den Start, da ich weiß, wie er spielen lassen möchte.“ Während seiner ersten HSV-Einheit kam es zum regen Austausch mit dem Coach.

Beyers Plan? „Viel Spielzeit, damit ich meinen Beitrag zum Erreichen des großen Ziels beitragen kann.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp