Bakery Jatta hat keine Probleme mit den Adduktoren mehr und kann wieder eingesetzt werden. 
  • Bakery Jatta hat keine Probleme mit den Adduktoren mehr und kann wieder eingesetzt werden. 
  • Foto: WITTERS

Wer muss für ihn raus?: Jattas Rückkehr macht es HSV-Trainer Thioune schwer

In der vergangenen Saison hatte Bakery Jatta beim HSV nur zwei Liga-Spiele aufgrund einer Rot-Sperre verpasst, ansonsten war er zumindest immer im Kader und kam am Ende auf 31 Liga-Einsätze. Bei 24 Spielen stand er in der Startelf. Diese Saison gab es bislang ein anderes Bild. Von den ersten sieben Liga-Partien hat Jatta vier verletzt verpasst, in der Startelf stand er nur beim 3:0 gegen Aue. Doch das soll sich jetzt ändern.

Nach Problemen an den Adduktoren ist Jatta wieder fit. Schon vor dem letzten Spiel in Kiel trainierte er wieder mit der Mannschaft. Weil er aber noch nicht ganz bei 100 Prozent war, verzichtete Trainer Daniel Thioune beim Nord-Duell letztlich noch auf ihn.

Beim Spiel am Sonntag gegen Bochum soll Jatta nun wieder dabei sein. Der Konkurrenzkampf um die Plätze im Team wird dadurch noch mal verschärft.

HSV-Trainer Thioune: Mit Bakery Jatta hat man mehr Optionen

„Mit Baka hat man natürlich deutlich mehr Optionen. Gerade auch was die Schnelligkeit betrifft. Ich freue mich, dass ich wieder schwere Entscheidungen treffen darf“, sagt Thioune, der nun entscheiden muss, welchen Platz der 22-Jährige bekommt.

Jatta macht es Thioune schwer – und den HSV noch gefährlicher.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp