Ex-HSV-Trainer Ricardo Moniz
  • Ricardo Moniz war bis zu diesem Frühjahr beim HSV als Trainer aktiv.
  • Foto: IMAGO / KBS-Picture

Weil er sich gegen Rassismus einsetzt: Ungarn sperrt Ex-HSV-Trainer

Der Vorfall ist schon ein paar Tage her, doch er sorgt weiterhin für jede Menge Kopfschütteln. Ex-HSV-Trainer Ricardo Moniz, der seit diesem Sommer für den ungarischen Erstligisten Zalaegerszegi als Trainer arbeitet, wurde von der Disziplinarkommission des Ungarischen Verbandes (FEB) für vier Wochen gesperrt, weil er ein Zeichen gegen Rassismus setzen wollte.

Was war passiert? Beim Ligaspiel gegen Honved waren aus dem Gästeblock immer wieder Affenlaute zu hören, wenn dunkelhäutige Spieler aus Moniz’ Team am Ball waren. Mehrfach bat der 58-Jährige den Referee einzugreifen, doch dieser ignorierte ihn. Schließlich ging Moniz selbst ein paar Meter auf den Platz, bekam dafür Rot und nun die Sperre.

Ex-HSV-Trainer Ricardo Moniz in Ungarn gesperrt

„Ich werde es nicht akzeptieren“, sagt Moniz, der bei der UEFA vorstellig werden will und von seinem Verein die volle Rückendeckung bekommt.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


In einer Erklärung auf der Homepage von Zalaegerszegi heißt es: „Wir werden weiterhin zu unserem Grundsatz stehen, dass Rassismus auf dem Fußballplatz nichts zu suchen hat.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp