HSV
  • Vereint für die Ukraine: die Akteure beim Benefizspiel im Volkspark
  • Foto: WITTERS

Tore satt im Volkspark: Der HSV feiert ein Fest für den Frieden und die Ukraine

Das Wetter spielte nicht so richtig mit, der Rahmen aber passte. Beim Benefizspiel zugunsten der Ukraine zwischen den Hamburg Allstars und einer DFB-Auswahl im Volkspark feierten die knapp 10.000 Fans und die Akteure auf dem Platz ein Fest für den Frieden. Gleich acht Tore gab es beim 8:8 (4:4) zu bejubeln.

Wladimir Klitschko bedankte sich vor dem Anpfiff der 70 Spielminuten per Videobotschaft bei den anwesenden Zuschauer:innen für die Unterstützung, die Frau seines Bruders, Natalia, die ihren Besuch angekündigt hatte, ebenfalls. Wegen einer Erkrankung konnte sie nicht vor Ort sein und, wie ursprünglich geplant, die Hymne singen.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Auf dem Rasen ging es dann in zweimal 35 Minuten heiß her. Eine ganze Menge (Sport)-Prominenz gab sich auf dem HSV-Rasen die Ehre, so traten unter anderem Thomas Gravesen, Marcell Jansen, Piotr Trochowski, Peter Nogly, Stig Töfting und TV-Koch und HSV-Fan Tim Mälzer für die Hamburger Auswahl an. Für den DFB liefen unter anderem Arne Friedrich, Thomas Helmer und Patrick Owomeyela auf, Football-Star Kasim Edebali gab zwischenzeitlich den Linienrichter. Ex-Nationalspielerin Navina Omilade sorgte vor allem im ersten Durchgang für mächtig Dampf, Towers-Boss Marvin Willoughby ließ eine Großchance liegen.

Ohnehin wurde den Zuschauer:innen einiges geboten. Keine Minute war gespielt, da traf Ex-Nationalspieler Patrick Helmes zur Führung für die „DFB-Allstars“ – nur eine Minute später glich Ailton aus. Der „Kugelblitz“, der 2006 auf 13 Bundesligaspiele (drei Tore) für die Hamburger kam, ließ im weiteren Spielverlauf noch zwei weitere Tore folgen und sich vom Hamburger Anhang feiern. „Meine Schnelligkeit bleibt“, sagte der Brasilianer nach dem Match. „Der Rahmen heute war eine besondere Motivation.“

Das könnte Sie auch interessieren: Der Jatta-Schock und die Folgen für den HSV

Jansen, dessen linker Hammer zum 8:8 das Tor des Nachmittags war, Bastian Reinhardt, Mohamed Zidan, Friedrich – sie alle trugen sich in die Torschützenliste ein. „Wenn man die Stimmung gesehen hat, dann waren die Leute begeistert. Wir hoffen, dass viel für die Ukraine zusammengekommen ist“, bilanzierte Hans-Jörg Butt, dem ein Elfmetertor an diesem Nachmittag nicht vergönnt war. Das spielte keine Rolle.

Was zählte: Schon vor dem Spiel wurden am Stadion Spenden gesammelt, dazu eine Tombola für den guten Zweck veranstaltet. Der Gesamterlös stand nach dem Spiel noch nicht fest. Ein gutes und wichtiges Zeichen für den Frieden war dieser Nachmittag im Volkspark aber in jedem Fall.

Torschützen:
1:0 Helmes (1.)
1:1 Ailton (2.)
2:1 Jansen (6.)
3:1 Helmes (12.)
4:1 Omilade (17.)
4:2 Ailton (20.)
4:3 Ailton (24.)
4:4 Reinhardt (27.)
4:5 Zidan (38.)
5:5 Helmes (40.)
6:5 Pohlers (44.)
6:6 Zidan (47.)
7:6 Friedrich (54.)
7:7 Zidan (55.)
8:7 Meier (56.)
8:8 Jansen (68.)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp