HSV
  • Anssi Suhonen wird immer wieder von Verletzungen gestoppt.
  • Foto: WITTERS

Suhonen bleibt HSV-Sorgenkind: Das Rätsel um seine Verletzungen

Für zwei HSV-Spieler ist die Arbeit auf dem Trainingsplatz in Spanien bereits nach dem dritten Tag schon wieder vorbei. Nachwuchskicker Felix Paschke hat es an der Hüfte erwischt, eine genaue Diagnose folgt in Hamburg. Anssi Suhonen hat sich einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zugezogen.

Suhonen und Paschke werden bis zum Ende des Trainingslagers am Samstag nur noch im Teamhotel sein. Besonders bitter ist die Verletzung für Suhonen.

Anssi Suhonen ist das HSV-Sorgenkind

Beim Finnen ist es schon der dritte Muskelfaserriss in dieser Saison. Normal ist das nicht. Um die genaue Ursache zu finden, soll in Hamburg sein kompletter Körper einmal richtig durchgecheckt werden. Sicher ist: Der 20-Jährige, der in dieser Saison bislang bei elf Liga-Spielen (ein Tor) zum Einsatz kam, wird die nächsten Wochen erst mal ausfallen.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Ebenfalls eine Trainingspause bekamen am Dienstag Sonny Kittel und Faride Alidou. Beide haben sich eine leichte Knöchelverletzung zugezogen. Ein längerer Ausfall droht allerdings bei beiden nicht. Am Dienstag machte das Duo im Teamhotel Aqua-Fitness, am Mittwoch sind beide wieder auf dem Platz dabei.  

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp