Die Profis des HSV spielen am Wochenende in Sandhausen
  • Die HSV-Profis treten am Samstag in Sandhausen an. Noch ist offen, wie sie dorthin kommen werden.
  • Foto: WITTERS

Orkan-Stress: Den HSV-Profis droht eine lange Busfahrt

Orkan Ylenia“ hält auch den HSV in Atem – und könnte den Profis ziemlich auf den Wecker gehen. Die Anreise nach Sandhausen steht an. Und aus dem bequemen Flug könnte am Freitag eine recht nervige Busfahrt werden.

Muss der HSV umplanen? Eigentlich will der Tross um 17 Uhr nach Frankfurt abheben, von dort ginge es per Bus weiter in Richtung des eine Auto-Stunde entfernten Sandhausen. Aber: Sollte der Sturm den Flugplan (wie bereits am Donnerstag) durcheinander wirbeln, würden die Hamburger die Reise aus dem Volkspark nach ihrem Abschlusstraining per Bus antreten. Rund 600 Kilometer, geschätzte Fahrzeit: sechs bis sieben Stunden. Sicher kein Spaß.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Das eigentliche Problem: Statt am frühen Abend würden die HSV-Profis ihr Hotel deutlich später, vielleicht erst im Bereich 22 Uhr erreichen. Keine besonders optimale Vorbereitung, aber nicht zu ändern. Umso größer ist der Wunsch nach eher laueren Lüftchen. Trainer Tim Walter zumindest versichert augenzwinkernd: „Wir werden am Samstag um 13.30 Uhr definitiv auf dem Platz stehen.“

Das könnte Sie auch interessieren: Ambrosius vor HSV-Rückkehr – aber passt er noch ins Spielsystem?

Übrigens: Die Rückreise sollte im Normalfall kein Problem mehr darstellen. Nach der Partie wollen die Hamburger per Flieger nach Hamburg zurück düsen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp