Eins von bislang vielen erfolgeichen Duellen. 2012 setzte sich Dieter Hecking mit Nürnberg in der Relegation gegen Augsburg Jos Luhukay durch. 
  • Eins von bislang vielen erfolgeichen Duellen. 2012 setzte sich Dieter Hecking mit Nürnberg in der Relegation gegen Augsburg Jos Luhukay durch. 
  • Foto: imago sportfotodienst

Sie kennen sich schon ewig: Das denkt HSV-Trainer Hecking über St. Pauli-Coach Luhukay

Wenn der HSV am Sonnabend im Volkspark den FC St. Pauli zum Stadt-Derby empfängt, kommt es auf der Trainerbank zu einem Aufeinandertreffen, das es im deutschen Fußball schon seit über 20 Jahren gibt. Es ist bereits das 17. Trainer-Duell zwischen Dieter Hecking und Jos Luhukay. Der HSV-Coach hat gegen keinen anderen Trainer häufiger gewonnen.

Seit August 2000 ist Hecking als Fußballtrainer aktiv. Seine erste Trainerstation war der SC Verl in der Regionalliga. Der HSV ist mittlerweile der achte Verein, für den der 55-Jährige als Chefcoach tätig ist. Schon bei 731 Spielen stand er an der Seitenlinie, mit 218 unterschiedlichen Trainern musste sich Hecking dabei bislang im direkten Vergleich messen. Das erste Duell gegen Luhukay gab es bereits 2000 mit Verl, damals arbeitete der heutige St. Pauli-Coach noch als Trainer  für den KFC Uerdingen.

Luhukay und Hecking machten zusammen den Trainer-Lehrgang

„Jos und ich haben zusammen die A-Lizenz gemacht. Wir kennen uns wirklich schon sehr, sehr lange“, sagt Hecking, als ihn die MOPO auf den St. Pauli-Trainer anspricht. Mit Jürgen Klopp (21 Duelle) und Thomas Schaaf (17) hat er bislang nur gegen zwei andere Trainer noch häufiger gespielt.

Das könnte Sie auch interessieren:  Tschüs, Hamburg! Weltmeister Schweinsteiger nimmt Abschied vom HSV

Hecking über Luhukay: „Ein absoluter Fachmann, der auch mal aneckt“

Auch wenn der HSV-Coach in der Hinrunde das Trainer-Duell gegen Luhukay verloren hat, trifft Hecking den Niederländer grundsätzlich gerne. Er schätzt ihn als Trainer und mag seine Art. Hecking: „Jos ist für mich ein absoluter Fachmann, der mit seiner eigenen Art auch mal aneckt, aber ich finde, er ist immer klar. Man weiß immer, was man von ihm kriegt. Ich schätze ihn sehr, weil es eben ganz wenige gibt, die so geradeaus sind wie er.“

Luhukay gewann nur drei der 16 Duelle gegen Hecking

Und das ist nicht alles, was der HSV-Coach an positiven Dingen mit Luhukay verbindet. Die sportliche Bilanz aus den direkten Duellen sieht für Hecking trotz Derby-Pleite in der Hinrunde ziemlich gut aus.  Die meisten Begegnungen in der Vergangenheit hatten zur Folge, dass Hecking hinterher etwas zu feiern hatte. Von den bislang 16 Vergleichen mit Luhukay hat der HSV-Trainer zehn gewonnen, dazu gab es jeweils drei Remis und drei Niederlagen. Hecking hat gegen keinen anderen Coach mehr Siege geholt, Luhukay hat auf der anderen Seite gegen keinen anderen Trainer häufiger verloren.

Direktes Duell könnte für längere Zeit das letzte Aufeinandertreffen sein

Aber das Hinspiel hat er gewonnen“, sagt Hecking, der diesen Ausrutscher am Sonnabend nur zu gerne wieder geraderücken würde. Es wäre sein elfter Sieg gegen Luhukay. Und möglicherweise dann auch erst mal das letzte Wiedersehen für längere Zeit.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp