Marcell Jansen
  • Zwischen Januar 2019 und Februar dieses Jahres war Marcell Jansen bereits zwei Jahre lang Präsident des HSV e.V.
  • Foto: WITTERS

Showdown um die HSV-Spitze: Wird Jansen wieder Präsident?

Am Samstag ist Wahltag im Volkspark, die ordentliche Mitgliederversammlung des HSV e.V. steht an. Knapp ein halbes Jahr nach dem geschlossenen Rücktritt von Ex-Präsident Marcell Jansen und seinem Team stellt sich der ehemalige HSV-Profi erneut dem Votum der Vereinsmitglieder. Wenn die Versammlung ab 11 Uhr beginnt, steht die Präsidiumswahl ganz oben auf der Tagesordnung. Der richtungsweisende Showdown um die HSV-Spitze naht.

Offen ist, wie viele der über 85.000 HSV-Mitglieder ins Stadion pilgern werden, um ihre Stimme abzugeben. Der Stammverein kalkuliert mit rund 400 bis 500 stimmberechtigten Personen, die vor Ort sein werden, ist aber dank eines mit den Gesundheitsbehörden abgestimmten Hygienekonzepts – nur Genesene, Geimpfte oder Getestete dürfen der Veranstaltung beiwohnen – auch auf noch mehr Anwesende vorbereitet.

HSV-Mitgliederversammlung findet am Samstag statt

Klar ist, dass der auszufüllende Wahlzettel überschaubar ausfallen wird. Denn nachdem der Vereins-Beirat das Team um Ex-Profi Marinus Bester vor gut einem Monat nicht zur Wahl zuließ, können die Mitglieder das wohl entscheidendste Kreuz lediglich unter den Namen Jansen, dem einzig zugelassenen Kandidaten für das Präsidentenamt, setzen – oder eben nicht.

Das könnte Sie auch interessieren: Geht er? Gjasula-Abschied vom HSV wird zur Preis-Frage

Der Ex-Nationalspieler benötigt mindestens 50 Prozent der Stimmen, um wieder in alter Funktion tätig zu werden. Erreicht der Aufsichtsratschef, der nach einer „vereinten Gestaltung“ der HSV-Zukunft strebt, diese Marke nicht, müsste eine neu anzuberaumende Mitgliederversammlung eine Entscheidung liefern. In dem Fall hätte auch das Team Bester wieder eine Chance, sofern dessen ursprünglich als Schatzmeister vorgesehener Philipp Wenzel dann nicht erneut die Eignung abgesprochen oder ein neues Teammitglied vorgestellt werden würde. Ebendiese Beirats-Entscheidung hatte seinerzeit massive Kritik und eine Debatte um die Machtfülle des Fünfer-Gremiums ausgelöst.

Einziger Kandidat: Wird Jansen wieder HSV-Präsident?

Anders als bei der ebenfalls abzuhandelnden Wahl des neuen Schatzmeisters – hier steht in Michael Papenfuß ebenfalls nur ein Kandidat auf dem Stimmzettel – kommt es im Rennen um den Posten des zweiten Vize-Präsidenten zum Duell: Hier konkurriert Klub-Manager Bernd Wehmeyer mit Dr. Ralph Hartmann, der zwischen 2015 und 2018 als Schatzmeister des HSV e.V. fungierte und nun Jansens Weg mittragen will.

Die künftige Ausrichtung des Vereins steht auf dem Spiel, die Mitglieder:innen haben die Zukunft ihres HSV in der Hand – auch in Bezug auf Satzungsfragen wie dem möglichen Verkauf weiterer Vereinsanteile, über die auf Geheiß vereinzelter Mitglieder wie dem Unternehmer und Fan Jürgen Hunke ebenfalls diskutiert werden soll.

HSV-Wahl des Vize-Präsidenten: Wehmeyer gegen Hartmann

Nach dem Rücktritt von Team Jansen im Februar, dem ein heftiger Streit mit seinen ehemaligen Vize-Präsidenten Thomas Schulz und Moritz Schaefer vorausgegangen war, hatten e.V.-Geschäftsführer Kumar Tschana sowie dessen Vertreter Hermann Schulz und Anne Gnauk die kommissarische Leitung des Stammvereins übernommen.

Ab Samstag soll es wieder einen richtigen Präsidenten geben – wenn die stimmberechtigten Mitglieder:innen mitspielen, denn Protest-Stimmen gegen Jansen sind nach der umstrittenen Beirats-Entscheidung contra Team Bester nicht ausgeschlossen. Der Ausgang ist völlig offen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp