x
x
x
Robert Glatzel gegen Kiel
  • Das Gastspiel in Kiel verlor Robert Glatzel mit dem HSV in der Hinrunde 2:4.
  • Foto: WITTERS

Schicksals-Spiel gegen Kiel: HSV muss für den Aufstieg üble Serie beenden

Die Ausgangslage für den Endspurt ist relativ klar. Wenn der HSV im Kampf um den Aufstieg in dieser Saison noch ein Wörtchen mitreden will, müssen die Hamburger mit hoher Wahrscheinlichkeit die noch verbleibenden fünf Liga-Spiele alle gewinnen. Zum Auftakt wartet dabei am Samstagabend mit dem Nord-Duell gegen Holstein Kiel (20.30 Uhr, Liveticker auf MOPO.de) womöglich direkt die größte Hürde.

Der HSV gegen Kiel – es ist bereits der zwölfte Vergleich der beiden Nordklubs in der Zweiten Liga. Gegen keine andere Mannschaft haben die Hamburger seit dem Abstieg aus der Bundesliga häufiger gespielt. Und zu feiern gab es bei diesem Duell in den vergangenen Jahren für den HSV nicht viel. Lediglich ein Spiel in Kiel konnten die Hamburger gewinnen, ansonsten gab es bislang nur Remis oder Niederlagen.

Die „Störche“ haben sich zum echten Angstgegner entwickelt. Die bitterere Bilanz: Gegen keinen anderen Gegner blieb der HSV in der Zweiten Liga so oft sieglos und kassierte dabei so viele Gegentore (20).

Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

„Wir brauchen eine überragende Leistung. Es geht darum, unsere Stärken auf den Platz zu bringen und Kiel die eigenen Stärken zu nehmen“, sagt Steffen Baumgart, der mit Respekt aber auch viel Zuversicht an die Aufgabe herangeht. Mit dem ersten Heimsieg gegen Kiel in Liga zwei überhaupt soll im Volkspark die große Aufholjagd im Kampf um den Aufstieg eingeläutet werden.

Kiel kommt mit „Rückenwind“ zum HSV in den Volkspark

Das Problem: Mit Kiel kommt nicht nur der aktuelle Spitzenreiter, sondern auch die beste Auswärtsmannschaft der Zweiten Liga in den Volkspark. Das Selbstbewusstsein bei den „Störchen“ könnte aktuell kaum größer sein. Zuletzt gab es fünf Siege in Serie. Entsprechend kündigte Holstein-Coach Marcel Rapp vor dem Auftritt beim HSV auch an: „Wir gehen mit dem Rückenwind aus den letzten Spielen in die Partie.“

Das könnte Sie auch interessieren: Bleiben Sie beim HSV? Dompé über seine Zukunft, sein riskantes Spiel und Selbstkritik

Kann der HSV die Kieler stoppen und damit gleichzeitig die schwarze Serie gegen den Nordklub in der Zweiten Liga beenden? Es ist am Samstag für die Hamburger womöglich die letzte Chance. Sollten die „Störche“ gewinnen, hätten sie schon vier Spieltage vor Saisonende bei dann zwölf Punkten Vorsprung auf den HSV zumindest einen der ersten drei Plätze in der Tabelle so gut wie sicher.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp