Ex-HSV-Profi Amadou Onana
  • Amadou Onana spielt seit dem Sommer 2021 für den OSC Lille.
  • Foto: WITTERS

Onana-Transfer: Der HSV freut sich auf Nachschlag

Da haben die HSV-Bosse gut verhandelt. Erst im Sommer wechselte Amadou Onana (20) für eine Ablöse von rund sieben Millionen Euro zum französischen Meister OSC Lille – plus erfolgsabhängiger Bonuszahlungen. Die erste davon soll nun bereits fällig werden. Weil Lille das Achtelfinale der Champions League erreichte (dort geht es gegen Chelsea), partizipiert auch der HSV.

Onana macht den HSV erneut froh. Ähnlich lief es bereits mit Douglas Santos (27), der den HSV im Sommer 2019 in Richtung Zenit St. Petersburg verließ. Neben der festen Ablöse von zwölf Millionen Euro streicht der HSV während Santos’ Vertragslaufzeit für jeden Meistertitel Zenits oder beim Überstehen einer Champions-League-Gruppenphase jeweils 500.000 Euro ein (bis zu einer Grenze von insgesamt drei Millionen Euro). Da kam für die Meistertitel 2020 und 2021 bereits eine Million zusammen.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Der Bonusbetrag bei Onana, dessen Marktwert laut den Experten von transfermarkt.de gerade von sechs auf acht Millionen Euro gestiegen ist, soll zwar etwas niedriger sein. Angesichts der klammen Vereinskasse tut dem HSV allerdings jede Zahlung doppelt gut.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp