Ex-HSV-Profi Kyriakos Papadopoulos
Ex-HSV-Profi Kyriakos Papadopoulos
  • Kyriakos Papadopoulos spielte von Anfang 2017 bis Sommer 2020 für den HSV.
  • Foto: WITTERS

Nächstes Klub-Aus! Für Ex-HSV-Star Papadopoulos wird’s immer schlimmer

Ob diese Karriere überhaupt noch mal Fahrt aufnehmen kann? Nachdem es in den vergangenen Jahren immer wieder Ärger um Kyriakos Papadopoulos gab, muss der Ex-HSV-Star nun einen weiteren Rückschlag verdauen. Nur sechs Monate nach seiner Ankunft wurde der Vertrag des 30-Jährigen beim rumänischen Erstligisten Uni Craiova aufgelöst.

Für „Papa“ wird‘s immer schlimmer. Im Herbst 2019 sortierte ihn Dieter Hecking beim HSV aus, im Sommer 2020 folgte die Trennung. Seitdem hatte Papadopoulos nun schon vier Vereine in den vergangenen 27 Monaten …


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Bei Lok Zagreb hielt es den Griechen zumindest neun Monate (bis Sommer 2021), dann folgte ein Kurzauftritt bei Saudi-Klub Al-Fayha. Nach nicht mal zwei Monaten und nur einem Spiel ging es in die Heimat zu Atromitos Athen, ehe im Sommer der Wechsel nach Rumänien folgte. Für Craiova bestritt Papadopoulos neun Partien, fehlte seit Herbst verletzt. Nun die Auflösung des Kontraktes „in gegenseitigem Einvernehmen“, wie der Klub mitteilte. Fortsetzung folgt.

Papadopoulos kam Anfang 2017 zum HSV

In seiner HSV-Zeit war Papadopoulos zu einem der Publikumslieblinge aufgestiegen. Im Januar 2017 kam er zunächst auf Leihbasis aus Leverkusen, half tatkräftig mit, den Verein in der Bundesliga zu halten, stieg dann ein Jahr später aber mit dem HSV ab.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp