Julian Pollersbeck beim HSV-Training
  • Julian Pollersbeck beim HSV-Training
  • Foto: WITTERS

Julian Pollersbeck: Kein Wechsel! Aber neue Perspektive beim HSV

Mit Kyriakos Papadopoulos, Bobby Wood und Jonas David könnten im Optimalfall drei Profis den HSV noch im Winter verlassen. Für einen anderen ist die Tür hingegen so gut wie zu. Julian Pollersbeck liebäugelt zwar immer noch mit einem Vereinswechsel, doch die Chance, dass die Bosse ihn noch ziehen lassen würden, ist sehr gering. Stattdessen könnte sich für den 25-Jährigen im Sommer eine völlig neue Perspektive ergeben – beim HSV.

Nach seinem Anfang Januar erlittenen Bänderriss kämpft der verletzte Keeper derzeit darum, zügig wieder fit zu werden. Einen Wechsel hat er dennoch noch nie aus den Augen verloren.

HSV: Keine Alternative für Pollersbeck auf dem Markt

Das Problem: Am Freitag endet die Winter-Transferperiode. Mittlerweile ist die Zeit so knapp, dass der HSV kaum noch adäquaten Ersatz bekommen würde. Das aber wäre (neben einer entsprechenden Ablöse) eine Voraussetzung, Pollersbeck überhaupt ziehen zu lassen.

Video: Pollersbeck wollte den HSV verlassen

Das könnte Sie auch interessieren: Geht es jetzt ganz schnell? HSV hofft auf drei Winter-Abgänge

HSV-Bosse sehen: Pollersbeck jetzt professioneller

Und nun? Der Wind im Volkspark hat sich ein wenig gedreht. Bei den HSV-Bossen besteht die Hoffnung, dass der fraglos talentierte U21-Europameister von 2017 im Aufstiegsfall vielleicht sogar wieder zur richtigen Alternative werden und im Kampf um die Nummer eins mitmischen könnte. Pollersbeck veränderter Lebenswandel (der Keeper engagierte u.a. einen privaten Fitnesstrainer) ist von den sportlich Verantwortlichen als klar positives Zeichen verbucht worden.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp