Auch beim Pokalspiel gegen Freiburg wurde zuletzt beim HSV auf der Tribüne gezündelt.
  • Auch beim Pokalspiel gegen Freiburg wurde zuletzt beim HSV auf der Tribüne gezündelt.
  • Foto: WITTERS

Dauer-Feuer: Darum gibt es noch keine Pyro-Strafen für den HSV

Mit dem Auswärtsspiel am 19. März in Düsseldorf kehrten beim HSV die Ultras ins Stadion zurück. Sie organisieren seitdem wieder den Support auf den Rängen bei HSV-Spielen. Das Ergebnis: Es ist nicht nur lauter in den Stadien geworden, auch gezündelt wurde in den vergangenen Wochen gerade bei Auswärtsspielen immer wieder. Am heftigsten war es bei der Partie in Kiel.

Eine Rechnung vom DFB-Sportgericht für die Vergehen hat der HSV bislang noch nicht bekommen. Was ist der Grund?


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Einerseits hat die Vielzahl der jüngsten Vorfälle bei allen Vereinen dafür gesorgt, dass es aktuell zu Verzögerungen bei der Aufarbeitung kommt. Auf der anderen Seite gibt es vor dem endgültigen Urteil auch immer noch einen intensiven Austausch zwischen DFB und dem betroffenen Verein. Dabei geht es dann unter anderem darum, ob Täter ermittelt werden konnten.

HSV bekommt seine Rechnung wohl erst nach der Saison

Dieser Vorgang läuft zurzeit noch beim HSV. Die Rechnungen mit den genauen Pyro-Strafen werden womöglich erst nach der Saison kommen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp