Collin Benjamin
  • Collin Benjamin bei seinem HSV-Abschiedsspiel im Jahr 2011 – nun wird er Nationaltrainer Namibias.
  • Foto: WITTERS

„Gewaltige Aufgabe“: HSV-Legende Collin Benjamin wird Nationaltrainer

Knapp vier Jahre lang arbeitete Ex-HSV-Profi Collin Benjamin in der zweiten Reihe, war seit September 2018 Co-Trainer seines Heimatlandes Namibia. Nun rückt der mittlerweile 43-Jährige aber ins erste Glied und beerbt Bobby Samaria als Chefcoach der „Brave Warriors“.

Benjamin unterschrieb einen Vertrag bis 2027 und soll Namibia zur Qualifikation für den Afrika-Cup 2023 führen. Die Chancen auf eine Teilnahme am Turnier, das in der Elfenbeinküste ausgetragen wird, sind gut, denn Kenias Nationalelf erhielt zuletzt eine Sperre und wurde aus Namibias Qualifikationsgruppe entfernt, sodass Benjamins Mannschaft nur noch mit Burundi und Kamerun um die ersten beiden Gruppen-Plätze kämpft.

HSV: Collin Benjamin neuer Nationaltrainer Namibias

Die HSV-Legende (191 Profi-Spiele zwischen 2002 und 2011, für keinen Verein lief er öfter auf) nennt seinen neuen Job eine „gewaltige Aufgabe“: „Wir haben eine Menge Arbeit vor uns und ich werde mich auf alle Beteiligten verlassen, um die Brave Warriors zu noch größeren Erfolgen zu führen.“


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Bis zu seinem Karriereende 2012 brachte es Benjamin selbst auf 43 Länderspiele, viele davon als Namibias Kapitän. Nach seinem Abschied vom HSV im Sommer 2011 spielte der Ex-Mittelfeldspieler und -Außenverteidiger noch ein Jahr lang bei 1860 München, bis er seine Schuhe an den Nagel hing.

Namibia mit HSV-Legende Benjamin zum Afrika-Cup?

Auch zehn Jahre nach seinem Abschied aus Hamburg schwelgt Benjamin – wie man auf Instagram sieht – aber noch regelmäßig in Erinnerungen an seine HSV-Zeit. Erst kürzlich postete er ein Bild, das ihn im UEFA-Cup-Viertelfinale gegen Manchester City zeigt. Ein Spiel, das die Rothosen im Frühjahr 2009 mit 3:1 gewannen – mit Benjamin in der Startelf.

Das könnte Sie auch interessieren: HSV-Profi Jatta vor finalem Akt im Identitäts-Streit

Neben Otto Addo, der im Winter mit Ghanas Nationalelf zur WM nach Katar fahren wird, ist er nun der zweite Ex-HSV-Spieler, der eine afrikanische Nationalmannschaft als Chefcoach betreut.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp