Sebastian Schonlau treibt im Spiel gegen den 1.FC Kaiserslautern den Ball nach vorne.
  • Sebastian Schonlau war beim Remis gegen Kaiserslautern nicht immer auf der Höhe.
  • Foto: IMAGO/Lobeca

HSV-Kapitän Schonlau hakt Lautern ab: „Es gibt nur ein Ziel: den Derbysieg!“

Der Kapitän findet kritische Worte vor dem Derby – aber der Blick geht nach vorn: „Es gibt nur ein Ziel“

Sebastian Schonlau ist ein höflicher Mensch, daran änderte auch das für den HSV unbefriedigende 1:1 gegen Kaiserslautern nichts.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Angesichts des Spielverlaufs war der 28-Jährige zwar angefressen, aber Sportsmann genug, um anzuerkennen: „Es mag schon sein, dass es verdient war.“ Der Innenverteidiger wusste allzu gut, dass die Hamburger nicht ihren besten Abend erwischt hatten. „Manchmal kommt man besser in ein Spiel, manchmal schlechter.“

Das könnte Sie auch interessieren: „Da war ich nicht fair“: Dafür entschuldigte sich HSV-Torwart Raab

Die Schuld bei anderen zu suchen ist nicht sein Stil. „Wir müssen uns ein paar Szenen angucken und diese besser machen“, sagte der selbstkritische Kapitän, der genau um die Wichtigkeit der kommenden Aufgabe weiß. „Spätestens ab Wochenbeginn gibt es nur ein Ziel: Den Derbysieg, den wollen wir für uns und die Fans erreichen.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp