Seeler
  • Uwe und Ilka Seeler erinnern sich gerne an ihre Hochzeit 1959 in der St. Johanniskirche.
  • Foto: WITTERS

HSV-Idol Uwe Seeler und seine Ilka: Eine Liebe wie ein Lottogewinn

Sie ist auch an seinem 85. Geburtstag am 5. November die wichtigste Person in seinem Leben und immer an seiner Seite. Ohne Ilka Seeler kein Uwe – und andersherum. Seelers Traumfrau erinnert sich noch genau, wie alles anfing.

Ilka: „Auf der Silvesterparty 1953 im Norderstedter ‚Lindenhof‘ bemühte sich Uwes Freund Klaus Stürmer um mich. Doch der war mir zu oberflächlich und sabbelig. Weil ich Letzteres selbst bin, brauchte ich einen Gegenpol – und das war Uwe. Er war damals so schüchtern und sooo süß.“

Seeler Uwe und Ilka
Die Hochzeit der Seelers am 18. Februar 1959 in der Kirche St. Johannis in Eppendorf

HSV-Idol Uwe Seeler und seine Ilka: Hochzeit am 18. Februar 1959

Am Tag der Hochzeit am 18. Februar 1959 in der Kirche St. Johannis in Eppendorf gab es dann noch kurz Ärger und Hektik: „Uwe hatte die Papiere vergessen, wir mussten nochmal umdrehen und wären fast zu spät gekommen.“ Seitdem sind die beiden unzertrennlich.

Ilka schwärmt: „Ich habe in meinem Leben nur einmal im Lotto gewonnen – und das war Uwe! Bis heute bin ich mir sicher, dass ich den Richtigen ausgewählt habe. Er ist mein Mäuschen und ich bin seins.“

Uwe und Ilka Seeler
Ein Herz und eine Seele: Uwe und Ilka Seeler im Herbst 2021

Ihr Gatte empfindet es genau so: „Meine Ilka ist ein Glücksgriff für mich. Ich bereue keinen Tag. Wenn wir beide uns nicht so toll ergänzt hätten, wäre alles, was ich erreicht habe, nicht möglich gewesen. Ohne sie hätte ich das alles niemals geschafft. Ich würde sie immer wieder nehmen.“

Uwe betont auch: „Uns schweißt auch zusammen, dass wir uns im Leben beide alles, wirklich jede Mark, hart erarbeitet haben. Wir kommen beide aus einfachen Verhältnissen.“

Ilka Seeler über Uwe Seeler: „Er ist mein Mäuschen und ich bin seins”

Seine Frau denkt gern an Uwes aktive Zeiten zurück: „Vor allem seine erste Meisterschaft mit dem HSV 1960 war für mich bewegend. Wenn ihm auf die Schulter geklopft wurde, dachte ich so für mich: Also, ein büsch’n habe ich damit ja auch zu tun. Ach, ich wünschte, ich könnte das alles nochmal mit meinem Uwe durchleben.“

Ilka ist aber auch noch eines wichtig. Sie sagt augenzwinkernd: „Ganz klar: Zu Hause bin ich der Kapitän!“ Nur beim Kaffekochen hat Uwe („Den macht keiner besser!“) das Kommando.

Uwe Seeler Kinder
Uwe Seeler und seine Frauen 1984: Helle, Ehefrau Ilka, Frauke und Kerstin

Uwe Seelers Töchter schwärmen von Papa

Die Seelers haben drei Töchter (Kerstin, Frauke und Helle). Sie sagen über ihren Papa, der schon mehrfacher Großvater sowie Ur-Opa ist: „Eigentlich haben wir immer von ihm gekriegt, was wir haben wollten. Er war sehr leicht, ihn um den Finger zu wickeln. Er war und ist ein toller Papa. So wie er jetzt ein klasse Opa ist. Die wenige Zeit, die er damals mit uns verbracht hat, haben wir sehr genossen.“

Ilka über ihren Liebsten als Vater: „Ich kann mir keinen zuverlässigeren Mann als ihn vorstellen. Er sorgt sich ständig um die Familie. Er hat seine Kinder von Anfang an sehr geliebt, aber ein Sandkasten-Vater war er nicht.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp