In Rostock soll Robin Meißner die nächsten drei Monate Spielpraxis sammeln und danach zum HSV zurückkehren.
In Rostock soll Robin Meißner die nächsten drei Monate Spielpraxis sammeln und danach zum HSV zurückkehren.
  • In Rostock soll Robin Meißner die nächsten drei Monate Spielpraxis sammeln und danach zum HSV zurückkehren.
  • Foto: WITTERS

Zwei HSV-Abgänge im Sturm? Hansa-Deal könnte Meißner neuen Schwung geben

Weg ist er. An diesem Montag düste Robin Meißner nach Rostock, am Dienstag soll er dann zum ersten Mal mit Hansa trainieren. Der HSV-Angreifer wird bis Mitte Mai Spielpraxis an der Ostsee sammeln, soll mit seinen Treffern Rostock im Abstiegskampf helfen – und dann gestärkt zum HSV zurückkehren.

Meißner geht für rund drei Monate. Abgeschrieben ist er beim HSV aber noch lange nicht. Die Entscheidungsträger halten eine Menge von dem 22-Jährigen, der zum Ende der Vorsaison mit drei Treffern in der Liga seine Abschlussstärke nachwies.

Wintzheimer und Kaufmann: HSV-Abschied im Sommer?

Im Sommer soll Meißner einen neuen Anlauf im Volkspark nehmen, dann wohl unter ganz anderen Voraussetzungen. Manuel Wintzheimer (Vertrag wird aller Voraussicht nach nicht verlängert) und Mikkel Kaufmann (vom FC Kopenhagen geliehen), die deutlich mehr Einsatzzeiten erhielten, könnten dann – Stand jetzt – nicht mehr da sein. Bei Hansa will sich Meißner in Position bringen. Für den HSV ist er nach Tommy Doyle (wechselte nach vorzeitig beendeter Leihe zu Cardiff City) der zweite Abgang des Winters. 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp