• Josha Vagnoman hat aktuell mit Oberschenkelproblemen zu kämpfen.
  • Foto: ValeriaWitters/WITTERS

Verletzt! HSV-Profi Josha Vagnoman zittert um Olympia-Traum

Die Spatzen hatten schon einiges von den Dächern gepfiffen, gestern schaffte U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz dann endlich Klarheit und präsentierte seinen Kader für die Olympischen Spiele in Tokio. Mit im Aufgebot sind auch drei Hamburger – einer davon bleibt nach dem Turnier gleich da!

Dass Josha Vagnoman vom HSV mit im Aufgebot stehen würde, war nach den vergangenen Tagen keine Überraschung mehr. Ebenso wenig wie die Nominierung des Reinbeker Jungen Max Kruse (33), der als einer von drei Ü23-Spielern mit an Bord ist. Dass St. Paulis ehemalige Nummer drei Svend Brodersen aber Berücksichtigung finden würde, war keineswegs abzusehen.

Ex-St. Pauli-Torwart wechselt nach Japan

Der 24-Jährige, der den Kiezklub in diesem Sommer nach elf Jahren verlassen hat, wird nach dem olympischen Turnier direkt in Japan bleiben. Kurz nach der Bekanntgabe des Kaders wurde Brodersens Wechsel zum FC Yokohama bekannt. Brodersen dürfte davon profitiert haben, dass der FC Bayern seinen dritten Keeper, Ron-Thorben Hoffmann, nicht freistellen wollte.

Svend Brodersen absolvierte ein Spiel für die deutsche U21 – jetzt fährt er zu Olympia.

Ein Vorgang, der Trainer Kuntz mächtig verärgerte. „Wenn man Spieler hat, die Olympia als besonderes Highlight ihrer Karriere empfinden, muss man als Verein sehr genau abwägen, das zu verbauen.“

HSV bei Olympia-Nominierung kooperativ

Der HSV war da deutlich kooperativer, stellte Vagnoman frei. Restzweifel an dessen Trip nach Tokio gibt es allerdings. Der 20-Jährige zog sich im Trainingslager einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zu. Das ergab eine MRT-Untersuchung in Salzburg am späten Montagabend. Was das für die Olympia-Ambitionen bedeutet, ist noch offen. Heute soll es dazu einen Austausch mit den DFB-Offiziellen geben. Eine Woche bleibt noch, der Abflug nach Nippon ist für den 13. Juli angesetzt. „Die Vorfreude auf die Olympischen Spiele, die vorher schon riesengroß war, steigt ins Unermessliche“, freute sich Kuntz. Das Fußballturnier in Tokio startet für Deutschland am 22. Juli mit der Neuauflage des 2016er-Finals gegen Brasilien.

Nur einen Tag später startet der HSV beim FC Schalke 04 in die neue Saison. Vagnoman, der mit einem guten Turnier seinen Marktwert weiter nach oben schrauben könnte, würde den Hamburgern zu Saisonbeginn fehlen. Nach dem Gewinn der U21-EM in Ljubljana vor einem Monat wäre es für das Eigengewächs das zweite Highlight des Sommers. Es bleibt nur zu hoffen, dass ihm die Gesundheit keinen Strich durch die Rechnung macht.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp