Paderborns Trainer Lukas Kwasniok
Paderborns Trainer Lukas Kwasniok
  • SCP-Trainer Lukas Kwasniok will sich nicht gegen Corona impfen lassen.
  • Foto: IMAGO / Ulrich Hufnagel

Der HSV spielt gegen einen Impfgegner

Auch der SC Paderborn setzt beim Heimspiel gegen den HSV am Freitagabend auf eine 2G-Regelung beim Einlass. Nur geimpfte und genese Fans erhalten Zutritt zur Benteler-Arena. Auf der Bank beim SCP sitzt mit Lukas Kwasniok hingegen ein bekennender Impfgegner.

Der 40-Jährige hat schon mehrfach öffentlich erklärt, eine Impfung gegen das Coronavirus aus persönlichen Gründen abzulehnen. Dies resultiere aus seiner „grundsätzlichen Einstellung zum Leben“, so Kwasniok.

Corona: HSV-Gegner Lukas Kwasniok ist bekennender Impfgegner

Damit ist er im Verein ein Außenseiter. Ein Großteil der Profis, Assistenztrainer und Betreuer der Paderborner sind geimpft. Die Verantwortlichen haben die Entscheidung des Übungsleiters akzeptiert, für im Stadion arbeitende Personen gilt die 3G-Regel.

Das könnte Sie auch interessieren: Interne Analyse: Darum läuft der HSV der Spitze hinterher

In der Schutzverordnung von Nordrhein-Westfalen ist festgelegt, dass 1000 Tickets an ungeimpfte Zuschauer:innen vergeben werden dürfen, vorrangig an Kinder und Jugendliche, denen der Piks bislang verwehrt geblieben ist. Insgesamt darf der SCP 13.000 Plätze besetzen, die Maximalkapazität läge bei 15.000. In Paderborn geht man davon aus, dass das Spiel ausverkauft sein wird.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp