Robert Glatzel bejubelt das 1:0 gegen Sandhausen.
  • Robert Glatzel bejubelt das 1:0 gegen Sandhausen.
  • Foto: WITTERS

Der beste Glatzel aller Zeiten – HSV-Profi mit besonderem Wunsch für USA-Trip

Mit einem Doppelpack beim 2:0-Erfolg am ersten Spieltag in Braunschweig war Robert Glatzel in die Saison gestartet, mit einem Doppelpack beim 4:2 gegen Sandhausen schloss er die Hinrunde nun ab.

Glatzel ballert sich an die Spitze. Insgesamt elf Tore hat der 28-Jährige in der Hinrunde erzielt. Keiner war besser. Auch Glatzel selbst war noch nie besser. Sein bisheriger Tor-Rekord in der Hinrunde lag bei acht Treffern. Das war in der vergangenen Spielzeit. Am Ende stand er da bekanntlich bei 22 Toren.  


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


„Es war der perfekte Abschluss der Hinrunde. Genau so hatten wir uns das vorgenommen“, sagte der Angreifer nach dem 4:2 gegen Sandhausen. Mit seiner persönlichen Leistung in der ersten Saisonhälfte war er wenig überraschend auch ganz zufrieden. Sein Kommentar: „Insgesamt kann man sich natürlich nicht großartig beschweren. Klar gab es auch Chancen, um noch mehr Tore zu machen. Aber das gehört immer dazu. Insgesamt gibt es noch Dinge, die wir besser machen können.“

Das könnte Sie auch interessieren: Die MOPO-Noten für die HSV-Profis beim 4:2 gegen Sandhausen

Erst mal steht jetzt aber nicht die Arbeit, sondern das Vergnügen im Vordergrund. Für neun Tage reist der HSV nach Kalifornien. Neben zwei Testspielen und einigen Trainingseinheiten soll da vor allem der Spaß im Vordergrund stehen. Dazu gehören auch Besuche beim Basketball oder Football. Die Vorfreude bei Glatzel ist riesig. Er meint: „Es gibt vieles, auf das ich mich freue. NBA-Spiele, NFL, die Stadt Los Angeles an sich – es gibt nichts, auf das man sich dort nicht freut. Ich hoffe nur, dass das Training dort nicht zu anstrengend wird.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp