HSV-Stürmer Robert Glatzel
  • HSV-Stürmer Robert Glatzel traf gegen Hansa Rostock (3:0) doppelt.
  • Foto: WITTERS

Gruß nach Albanien? Das steckt hinter dem Jubel von HSV-Stürmer Glatzel

Wenn Robert Glatzel ein Tor erzielt, richtet er im Anschluss zum Jubeln in der Regel beide Arme Richtung Himmel und bedankt sich mit dieser Geste bei Gott. Nach seinem zweiten Treffer beim 3:0 gegen Hansa Rostock jubelte Glatzel anders und sorgte damit für Verwirrung.

Der HSV Stürmer verhakte beide Hände an den Daumen miteinander. Die Geste erinnerte stark an den Doppel-Adler-Jubel. Der Doppel-Adler ist Teil des albanischen Wappens.  Was aber hat Glatzel damit zu tun? Die MOPO fragte im Volkspark nach.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Die Antwort vom HSV-Stürmer: Der Jubel war kein Gruß nach Albanien, sondern für seine beiden Töchter bestimmt, die am Sonntag gegen Rostock im Stadion waren. Zwei Tore, zwei Flügel, zwei Töchter.  Glatzel: „Der Fußball ist so emo­tional, da kommt der Jubel oft intu­itiv.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp