HSV-Profi Anssi Suhonen (Mitte) verletzte sich im Training
  • Am Mittwoch verletzte sich HSV-Profi Anssi Suhonen (Mitte) im Training. Kollege Mario Vuskovic (l.) und Physio Christian Tambach führten ihn vom Feld.
  • Foto: WITTERS

Blitz-OP nach Wadenbeinbruch: So lange fehlt Suhonen dem HSV

Sie hofften noch, dass es ihn nicht ganz so schlimm erwischt hat. Doch nach der Untersuchung im UKE machte sich Niedergeschlagenheit breit. Der HSV wird mehrere Monate lang auf Anssi Suhonen verzichten müssen, die Verletzung des Finnen entpuppte sich als Wadenbeinbruch. Bereits am Donnerstag wurde der 21-Jährige in Hamburg operiert.

Suhonens rabenschwarzes Saison-Finale. Am Mittwoch war er nach einem Zweikampf mit Mario Vuskovic umgeknickt und am Abend ins UKE gefahren worden. Dort stellten die Ärzte dann den Bruch fest. Immerhin, Suhonen hatte noch Glück im Unglück: Der Bruch soll unkompliziert sein, das wird bei der Genesung helfen.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Dennoch: Nicht nur das Saison-Finale Sonntag in Rostock (und die mögliche Relegation) sind für den zuletzt so formstarken Suhonen gelaufen. Er wird auch sein für den Juni geplantes Debüt im finnischen A-Team sowie den Start der neuen Saison verpassen. Sechs Wochen lang muss der Mittelfeldmann sein Bein nun komplett still halten, danach kann er mit der Reha beginnen. Läuft alles gut, wäre vielleicht ab August wieder an Mannschaftstraining zu denken. Insgesamt ist eine Ausfallzeit von drei Monaten realistisch.

HSV-Talent Suhonen erleidet zweite schwere Verletzung

Ein schwerer Schlag für das Talent, dem das Pech an den Hacken zu kleben scheint. Im Sommer 2020 zog er sich einen Kreuzbandriss zu, fiel zehn Monate lang aus. In dieser Serie litt er unter mehreren kleineren Verletzungen, hatte zudem zwei Mal Corona.

„Das ist einfach bitter für Anssi“, sagte HSV-Kapitän Sebastian Schonlau gegenüber TV-Sender Sky. „Er war richtig gut drin, jetzt passiert ihm sowas.“ Zahlreiche Kollegen hätten sich bei Suhonen gemeldet und ihm Mut zugesprochen.

Kinsombi oder Kaufmann könnten Suhonen beim HSV ersetzen

Wie will Tim Walter die Suhonen-Lücke in Rostock füllen? David Kinsombi wäre als Ersatz die eine Möglichkeit. Alternativ könnte der Trainer aber auch auf zwei Spitzen setzen, dann würde Mikkel Kaufmann ins Team rücken. Für Schonlau steht fest: „Wir wollen dieses Spiel natürlich auch für Anssi gewinnen.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp