HSV-Profis jubeln auswärts
  • Sieben Mal in Folge siegte der HSV zuletzt auf fremden Grund.
  • Foto: imago/Oliver Ruhnke

Bereit für den achten Streich? HSV will den Zweitliga-Rekord

Administrativ wurden beim HSV am Mittwochabend mit dem Rücktritt von Interimsvorstand Thomas Wüstefeld Fakten geschaffen. Heute soll es – man glaubt es kaum – dann auch wieder um sportliche Schlagzeilen gehen. Beim schweren Auswärtsspiel bei Hannover 96 (18.30 Uhr, Liveticker auf MOPO.de) jagen die Hamburger nicht weniger als einen Zweitliga-Rekord.

Zuhause ist es am Schönsten, eine Floskel die für die Mannschaft von Tim Walter nur bedingt zutrifft. Klar, so ein Sieg im Volksparkstadion, das hat schon was. Zuletzt aber fühlten sich die Hamburger auch auf fremden Terrain wohl, außergewöhnlich wohl. Saisonübergreifend sieben Auswärtsspiele in Folge hat der HSV in der Liga inzwischen gewonnen, dazu kommen noch die Siege im Relegations-Hinspiel in Berlin (1:0) und im Pokal gegen Bayreuth (3:1 n. V.). Eine beeindruckende Auswärts-Konstanz.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Und rekordverdächtig obendrein. Sieben Zweitliga-Auswärtssiege in Folge schaffte zuvor nur Arminia Bielefeld in der Saison 2019/20, am Ende stieg die Arminia auf. Der achte Streich am Stück, er wäre alleiniger Rekord. Zahlenspielereien, die Walter naturgemäß wenig interessieren.

Das könnte Sie auch interessieren: Zoff: HSV-Coach Walter kontert Hannovers Leitl

In Hannover aber hat der 46-Jährige eine Rechnung offen. Die bittere 0:1-Pleite im Vorjahr beendete damals für die Hamburger eine Serie von zwölf ungeschlagenen Spielen. Zum Serienbrecher-Wiederholungstäter sollen die Niedersachsen nicht werden, betont Walter. „Wir sind schon darauf eingestellt, dass Hannover sehr aggressiv spielen wird, dass sie viel Aggressivität auf den Platz bringen werden und dass wir auch dagegen halten müssen“, sagte der Trainer. Der erste Zweitliga-Auswärtssieg an der Leine soll her – und der damit einhergehende neue Zweitligarekord als süße Beigabe.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp