Enttäuschung bei Moritz Heyer und Tim Leibold: Der HSV bleibt ein weiteres Jahr in der 2. Liga.
  • Enttäuschung bei Moritz Heyer und Tim Leibold: Der HSV bleibt ein weiteres Jahr in der 2. Liga.
  • Foto: WITTERS

2:3 in Osnabrück: Kein Hrubesch-Wunder! Der HSV bleibt zweitklassig

Der HSV verliert mit 2:3 in Osnabrück – und hat damit auch die allerletzte Chance auf die Relegation verspielt. Ein viertes Jahr am Stück müssen die Hamburger in der zweiten Liga spielen. Das Hrubesch-Wunder bleibt aus.

Der Druck auf den Schultern der Hamburger lastete von Anfang an schwer, das war dem Spiel schon früh anzumerken. Wenig Risiko, viele lange Ballbesitzphasen, aber auch nur wenige Chancen – so sah es in der Anfangsphase aus. Stattdessen sorgte Osnabrück anfangs für viel Gefahr, präsentierte sich früh forsch. Das 1:0 durch Santos ging nach 34 Minuten absolut in Ordnung.

Zwar glich Meißner drei Minuten später aus und der HSV wirkte nun selbst gefährlicher und zielstrebiger. Doch die Hamburger kamen nur ins Spiel zurück, ohne die volle Kontrolle zu übernehmen. Einem guten Start aus der Kabine folgte der erneute Rückstand nach einem eiskalt ausgespielten Osnabrücker Konter, den Multhaupt zum 2:1 verwandelte (61.).

Danach spielte der HSV wütend und rannte deutlich mehr an. Nach 80 Minuten hatten die Rothosen Glück, als Kerk einen Elfmeter nicht bekam, weil das Foul von Jung ganz knapp außerhalb des Strafraums gewesen sein soll. Im Gegenzug netzte Tim Leibold zum 2:2 ein (82.). Doch die Hoffnung hielt nur kurz – schon zwei Minuten später traf der eingewechselte Marc Heider zum 3:2 (84.).

Der HSV rannte weiter an und wollte zumindest noch das 3:3 – aber in der Schlussphase fehlte jeder klar erkennbare Plan. Es blieb beim 3:2. Weil Fürth sein Spiel in Paderborn mit 4:2 gewann, ist nun definitiv klar, dass der HSV Zweitligist bleibt.

Das Spiel zum Nachlesen

90.+5 Min Abpfiff. Der HSV verliert mit 2:3 und verpasst auch die Relegation.

90.+4 Min Kwarteng packt die Brechstange aus, zieht aber klar drüber.

90.+3 Min Freistoß für den HSV. Auch Ulreich ist jetzt vorne drin. Aber Kittels Hereingabe bleibt hängen.

90.+2 Min Der HSV ist ziemlich wütend, hat aber keinen klaren Plan mehr.

90.+1 Min Es gibt vier Minuten Nachspielzeit.

90. Min Meißner zieht ab, aber Kühn ist da.

89. Min Osnabrück wechselt noch einmal doppelt: Blacha kommt für Kerk, Henning für Santos.

87. Min Noch drei Minuten hat der HSV, um das Spiel – und damit auch die Saison zu retten.

84. Min Tor für Osnabrück! Marc Heider bringt den VfL wieder in Führung. Zuvor steckte Reis an Jung vorbei zu Heider, der traf den Ball gar nicht richtig – lenkte die Kugel trotzdem ins Netz. Wahnsinnige Schlussphase.

82. Min Tor für den HSV! Tim Leibold nickt eine Wintzheimer-Hereingabe ins Tor und gleicht aus!

81. Min Nein! Das Foul war ganz knapp außerhalb. Es gibt einen Freistoß… und den nimmt Ulreich auf der Linie auf.

80. Min Daniel Siebert gibt Elfmeter für Osnabrück für ein Foul von Jung gegen Kerk. Aber war das wirklich im Strafraum?

79. Min Horst Hrubesch geht auf volles Risiko. Leistner macht Platz für den offensiven Kwarteng.

78. Min Es gibt den nächsten Freistoß für den HSV. Wieder aus dem linken Halbfeld. Jeremy Dudziak legt sich den Ball zurecht… aber am Ende muss der Joker selbst noch einen Osnabrücker Konter verhindern.

77. Min Kevin Wolze holt sich für ein Foul an Leistner die Gelbe Karte ab. Derweil geht Torschütze Multhaup raus, dafür ist nun der defensivere Engel im Spiel.

76. Min Osnabrück verteidigt die Führung mit Mann und Maus. Der HSV kommt nur schwer zu Freiraum im Sechzehner.

75. Min Der HSV rennt an, doch reicht die Zeit noch für zwei Tore?

74. Min Es folgt eine Ecke. Doch auch die verpufft schließlich.

73. Min Freistoß für den HSV, knapp 25 Meter halblinks. Kittel flankt, findet Leistner – aber dessen Schuss wird noch abgeblockt!

71. Min Auch Osnabrück tauscht: Heider ersetzt Amenyido auf dem linken Flügel.

69. Min Horst Hrubesch wechselt erneut: Wintzheimer und Dudziak ersetzen Kinsombi und Gyamerah.

68. Min Jetzt legt der HSV an Tempo zu. Ein verunglückter Kerk-Freistoß mündet in einer klasse Chance für Leibold, dessen Schuss von Kühn abgeblockt wird, bei Meißner landet… Ecke! Die wiederum führt zu einer guten Chance für Gideon Jung – aber nicht zum 2:2.

65. Min Aber der HSV steckt nicht auf. Sonny Kittel kommt im Sechzehner zum Abschluss, setzt die Kugel links ans Außennetz.

64. Min Nächster Konter der Gastgeber. Aber Kerk produziert am Ende ein Offensivfoul.

63. Min In der Blitztabelle ist der HSV jetzt sogar nur noch Fünfter.

61. Min Tor für Osnabrück! Der HSV verliert den Ball vorne, lässt sich über Beermann und Kerk auskontern – und Maurice Multhaup bringt die Kugel irgendwie an Ulreich vorbei und knapp neben dem linken Torpfosten im Kasten unter.

58. Min Kittel bringt den Ball lang in den Strafraum, findet Leibold am Strafraumrand. Doch der Kapitän wird gut bewacht und kommt nicht frei zum Abschluss.

57. Min Es geht hin und her. Jetzt holt Narey eine Ecke für die Rothosen heraus.

56. Min Im direkten Gegenzug erspielen sich die Gastgeber eine Ecke. Aber die verpufft.

55. Min Sonny Kittel kommt über links und hat viel Platz. Kein Osnabrücker greift an, Kittel zieht in die Mitte, zieht aus 18 Metern selbst ab – und schießt nicht so deutlich drüber!

52. Min Jetzt wird auch in Paderborn wieder gespielt – und es gibt schlechte Nachrichten für den HSV. Denn Greuther Fürth liegt wieder vorne, führt nun 3:2.

51. Min Es wird derweil lauter in Osnabrück. Offenbar haben sich Fans vor der Bremer Brücke versammelt und zünden nun die Reste des Silvesterfeuerwerks.

50. Min Und tatsächlich geht es für Onana nicht weiter! Gideon Jung ersetzt den 19-Jährigen jetzt im zentralen Mittelfeld.

49. Min Amadou Onana ist auf dem in der Halbzeit gewässerten Mittelkreis ausgerutscht und hat sich dabei offenbar wehgetan. Der junge Belgier bleibt liegen und muss behandelt werden.

48. Min Auf der anderen Seite bekommt Taffertshofer selbst die Chance zum Abschluss – doch Sven Ulreich ist hellwach und zur Stelle!

47. Min Und der HSV legt sofort mit der nächsten Chance los. Moritz Heyer schlenzt aus knapp 20 Metern halblinks aufs Tor. Aber Taffertshofer fälscht ab und Kühn packt sicher zu.

46. Min Es geht weiter! Bakery Jatta ist beim HSV nicht mehr dabei. Für den Gambier ist jetzt Khaled Narey im Spiel.

Mit einem 1:1 geht es in Osnabrück in die Pause. Nach einem schwierigen Start drehte der HSV erst zum Ende der ersten Hälfte mehr und mehr auf. Erste Chancen brachten Distanzknaller von Kinsombi (19.) und Onana (21.). Auf den VfL-Führungstreffer von Santos (34.) hatte Robin Meißner die schnelle Antwort (37.). Danach hatte der HSV die besseren Gelegenheiten, aber Philipp Kühn im lila-weißen Tor war jeweils zur Stelle. Auch die Konkurrenz macht es spannend: Paderborn lieferte mit dem Halbzeitpfiff das 2:2 gegen Fürth. In 15 Minuten geht es weiter. Spannung ist garantiert!

45.+1 Min Aber schnell noch ein Blick nach Paderborn: Dort traf Chris Führich soeben zum 2:2-Ausgleich gegen Fürth.

45.+1 Min Halbzeit!

45. Min Der HSV kommt wieder über links, jetzt mit Sonny Kittel. Der zieht selbst ab – und Kühn pariert zur Ecke. Die wiederum wird nicht gefährlich.

43. Min Nächstes Tor in Paderborn! Greuther Fürth dreht das Spiel und liegt dank Branimir Hrgota mit 2:1 vorne.

41. Min Nächste Chance, wieder Meißner! Der Youngster setzt sich im Strafraum stark durch, schließt direkt ab – und trifft das Alu!

39. Min Der HSV will direkt nachlegen, bekommt dazu jetzt die Chance per Ecke. Aber die verpufft.

37. Min TOR für den HSV! Robin Meißner gleicht aus!

34. Min Tor für Osnabrück! Christian Santos trifft per Kopf nach einer Wolze-Flanke.

32. Min Nächster Abschluss des HSV. Robin Meißner schießt aus rund 25 Metern halblinks, verzieht allerdings deutlich.

29. Min Tor in Paderborn: Fürth gleicht aus, Nielsen trifft zum 1:1.

28. Min Der VfL bleibt offensiv präsenter. Vor allem über die Standards kommen die Osnabrücker immer wieder zu Chancen – jetzt köpft Santos eine Ecke am langen Pfosten über das Tor.

25. Min Doch zurück nach Osnabrück. Hier hat der VfL eine gute Freistoßchance. Kerk legt sich den Ball rund 30 Meter vor dem Tor zurecht, zieht direkt drauf – und verpasst deutlich.

24. Min Zwischenstand aus Paderborn: Der SC liegt gegen Fürth mit 1:0 vorne! Ausgerechnet der Fürther Jaeckel traf – ins eigene Tor!

23. Min Dicke Chance für den HSV! Kühn verhindert aus kurzer Distanz die Hamburger Führung durch Terodde.

21. Min Nächster Schuss des HSV: Jetzt ist es Onana, der aus ähnlicher Distanz abzieht und immerhin eine Ecke herausholt.

19. Min David Kinsombi zieht aus knapp 25 Metern aufs Tor. Der Aufsetzer ist etwas schwierig zu halten für Phillipp Kühn, der den Ball nur abprallen lassen kann. Dort steht ein VfL-Verteidiger.

18. Min Wolze taucht erneut vor dem HSV-Tor auf. Jetzt bekommt der Außenverteidiger den Ball von Kerk, will halblinks abziehen – aber Kinsombi ist dazwischen. Es gibt eine Ecke… und die fängt Sven Ulreich auf.

16. Min Der HSV könnte jetzt über Meißner und Jatta kontern. Doch der Gambier überlegt am Osnabrücker Sechzehner einen Tick zu lange, die Gastgeber können sich in der Zwischenzeit wieder gut sortieren. Chance vorbei.

15. Min Die wird kurz gefährlich, weil Leistner nicht voll sauber klären kann, geht aber dann direkt ins Seitenaus zum Einwurf.

14. Min Erste Ecke für Osnabrück. Die kommt von rechts an den kurzen Pfosten – und wird zur nächsten Ecke geklärt.

12. Min Wieder kommt der HSV über links. Heyer nimmt Leibold mit. Der HSV-Kapitän flankt an den kurzen Pfosten, wo Simon Terodde allerdings ein Offensivfoul verursacht.

10. Min Gyamerah stößt über die rechte Seite vor, spielt einen Doppelpass mit Kinsombi. Aber dessen Pass kommt zu steil in den Strafraum, und VfL-Keeper Kühn gewinnt das Duell gegen Gyamerah.

8. Min Amenyido legt Jatta zu Boden. Es folgt ein Freistoß für den HSV, knapp 20 Meter zentral vor dem Tor. Kittel steht bereit, schießt – direkt in die Mauer.

7. Min Gibt es jetzt die erste HSV-Chance? Ein langer Ball von Leibold kommt zu Terodde, der am Strafraumrand steht. Der Knipser will zurück auf Onana legen – aber da ist ein Osnabrücker Bein schneller dran.

6. Min Der HSV setzt zu Beginn auf ein eher vorsichtiges Spiel, will noch nicht zu viel Risiko gehen.

4. Min Wolze räumt Leistner ab, es gibt einen Freistoß für den HSV am eigenen Strafraum.

3. Min Erste Chance für den VfL! Wolze gewinnt am HSV-Sechzehner ein Kopfballduell gegen Gyamerah, legt den Ball direkt ab auf Kerk. Der zieht ab… und verpasst knapp links!

2. Min Der HSV spielt heute in grauen Trikots und Hosen. Auch der VfL Osnabrück hat sich für seinen Auswärtsdress entschieden – und tritt komplett in Gelb an.

1. Min Das Spiel läuft!

Anpfiff

– Die Teams kommen langsam auf den Platz. Gleich geht es los!

– Der HSV liegt auswärts dagegen im oberen Tabellendrittel. Sechs Siege, sechs Remis und vier Pleiten haben bisher zu 24 Zählern auf fremden Plätzen geführt. Zuletzt blieben die Rothosen aber drei Ausswärtsspiele sieglos.

– Mut macht dem HSV wohl der Blick auf Osnabrücks Heimbilanz. Die ersten drei Spiele zuhause blieb der VfL noch ungeschlagen, holte sogar sieben Punkte. Doch: nach dem 2:1 gegen Sandhausen am 31. Oktober kam kein einziger Punkt dazu. Stattdessen hagelte es satte 13 Heimpleiten am Stück. Die Lila-Weißen sind damit das schlechteste Heimteam der zweiten Bundesliga.

– Josha Vagnoman verpasst das Spiel wegen einer Oberschenkelzerrung. Den U21-Nationalspieler vertritt heute Jan Gyamerah. Ansonsten setzt Horst Hrubesch auf die Erfolgself vom Montagabend. 

– Und so startet der HSV in Osnabrück: Ulreich – Gyamerah, Leistner, Heyer, Leibold – Kinsombi, Onana – Jatta, Kittel – Terodde, Meißner.

Liveticker: Diese HSV-Mannschaft soll Osnabrück knacken

– Nach dem wichtigen 3:1-Erfolg gegen Würzburg am letzten Spieltag muss Feldhoff einmal wechseln. Linksverteidiger und Ex-Rothose Ken Reichel fehlt mit Knieproblemen, für ihn spielt Kevin Wolze.

– Diese Elf schickt Osnabrück-Trainer Markus Feldhoff auf den Platz: Kühn – Ajdini, Beermann, Trapp, Wolze – Multhaup, Reis, Taffertshofer, Amenyido – Kerk, Santos.

– Markus Feldhoff hatte vor dem Spiel viel Lob für den HSV übrig. „Hamburg ist für mich von den Einzelspielern her die beste Mannschaft in der Liga“, sagte der Ex-Profi. Er bereite seine Mannschaft auf eine große Aufgabe vor. „Der HSV ist der attraktivste Klub in der Liga, es ist für mich auch die Mannschaft mit der höchsten individuellen Qualität – unabhängig davon, wo sie in der Tabelle stehen“, sagte Feldhoff weiter.

– Aus eigener Kraft kann der HSV die Relegation also nicht mehr schaffen – der Konkurrenz schenkt Horst Hrubesch dennoch nicht mehr Aufmerksamkeit als nötig. „Für mich ist es egal. Ich habe zwei Spiele, die ich beide gewinnen muss. Sonst funktioniert es sowieso nicht“, sagte der HSV-Interimscoach auf der Pressekonferenz vor dem Spiel.

Der HSV ist heute zum Siegen verdammt. Holen die Hamburger weniger Punkte als Greuther Fürth, die gegen Paderborn spielen, wäre der Nichtabstieg schon heute Nachmittag definitiv klar.

– Bisher pfiff Siebert zwölf Spiele mit HSV-Beteiligung. Acht Siege, zwei Remis und zwei Niederlagen stehen für die Rothosen zu Buche. In dieser Saison spielte der HSV bereits bei den 3:1-Siegen über Würzburg und Paderborn unter dem 37-jährigen Sportwissenschaftler.

– Als Schiedsrichter hat der DFB Daniel Siebert nominiert. An den Seitenlinien assistieren Jan Seidel und Steven Greif. Dominik Jolk ist der vierte Offizielle. Als Video-Assistenten behalten Dr. Matthias Jöllenbeck und Dominik Schaal das Spielgeschehen im Blick.

– Insgesamt spricht die Bilanz deutlich für die Rothosen. 40 Spiele gab es bisher. 22 davon gewann der HSV, elf endeten unentschieden und sieben gewann Osnabrück – bei 89:52 Hamburger Toren.

Liveticker: Osnabrück droht gegen den HSV der Zweitliga-Abstieg

– Das letzte Duell entschied allerdings der HSV für sich. Beim 5:0 am 16. Spieltag Mitte Januar schwang sich Bakery Jatta zum großen Matchwinner auf.

– Den letzten Auftritt in Osnabrück gewann der VfL. Ende November 2019 siegte Osnabrück mit 2:1 gegen den HSV – unter der Leitung eines gewissen Daniel Thioune.

– Auch die Gastgeber können jeden Zähler gut gebrauchen. Sollten die Lila-Weißen gegen den HSV verlieren und gewinnen die Konkurrenten Sandhausen (gegen Regensburg) und Braunschweig (gegen Würzburg) ihre Spiele, steht der Abstieg der Osnabrücker fest.

Liveticker: Der HSV spielt in Osnabrück

– Die Anstoßzeit erinnert an alte Bundesliga-Tage. Gegen den VfL müssen unbedingt drei Punkte her, damit der HSV bis zum Schluss um die Relegation mitspielt. Den direkten Aufstieg in Liga eins haben die Rothosen nach dem Sieg Holstein Kiels im letzten Nachholspiel am Donnerstag bereits verpasst.

– Moin und Herzlich Willkommen zum MOPO-Liveticker am 33. Spieltag! Der HSV reist heute zum VfL Osnabrück. Anpfiff an der Bremer Brücke ist um 15.30 Uhr.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp