Hamburger Jung: Piotr Trochowski über den Dächern Hamburgs.
  • Hamburger Jung: Piotr Trochowski über den Dächern Hamburgs.
  • Foto: WITTERS

HSV-Mitspieler: Piotr Trochowski: „Marcell Jansen ist ein Visionär“

Vor elf Jahren, am 9. April 2009, hat Piotr Trochowski im HSV-Dress auf internationalem Parkett eine Gala hingelegt. Zwei Vorlagen und ein Elfmetertor steuerte der Mittelfeldmann damals zum 3:1-Viertelfinal-Hinspielsieg gegen Manchester City bei. Am Rande des Logged-In-Festivals, wo „Troche“ den ehemaligen Hamburg-Towers-Spieler Hrvoje Kovacevic im „Mensch ärgere dich nicht“ besiegte, nahm er sich Zeit für die Fragen der MOPO.

Heute spielt der 36-Jährige ein paar Ligen tiefer – für den HSV III in der Oberliga Hamburg. Nach 14 Jahren als Profi, in denen er neben dem des HSV noch die Trikots von Bayern München, des FC Sevilla und des FC Augsburg übergestreift hat und 2008 Vize-Europameister mit der  Nationalmannschaft wurde, jetzt also Amateurfußball.

9. April 2009: Piotr Trochowski verlädt Manchester City-Torwart Shay Given und trifft vom Punkt zur 2:1-Führung.

9. April 2009: Piotr Trochowski verlädt Manchester-City-Torwart Shay Given und trifft vom Punkt zur 2:1-Führung.

Foto:

WITTERS

Ex-HSV-Star Trochowski hält sich zu Hause fit

„Ich habe Rafael van der Vaarts Abschiedsspiel mitgemacht und die Knie haben gehalten. Dann habe ich mir überlegt: Warum spielst du nicht wieder ein bisschen Fußball“, erklärt Trochowski. Sein Comeback währte nicht lang – ganze zwei Spiele genauer gesagt, dann machte auch ihm Corona einen Strich durch die Rechnung. „Aktuell gibt es wichtigere Dinge“, weiß der 35-malige Nationalspieler, der sich zu Hause fit hält.

Piotr Trochowski hatte sichtlich viel Spaß beim „Logged In Festival“

Piotr Trochowski hatte sichtlich viel Spaß beim „Logged In Festival“

Foto:

WITTERS

Dass beim HSV selbst in der spielfreien Zeit keine Ruhe einkehrt, kennt Trochowski noch aus seiner aktiven Zeit bei den Profis. Inzwischen hat er genügend Abstand bekommen, die Querelen im Vorstand nur aus der Ferne beobachtet.  „Natürlich habe ich aus der Presse auch Sachen gehört, was zu Unstimmigkeiten geführt haben soll und dass man sich dann entschieden hat, Bernd Hoffmann nicht mehr mitzutragen“, sagt „Troche“ und ergänzt: „Ob das jetzt positiv oder negativ ist, dafür bin ich zu lange raus.“

Trochowski und Jansen spielen beim HSV III zusammen

Den neuen Aufsichtsratschef kennt Trochowski bestens – schließlich wurde er an dessen Seite 2010 Dritter bei der WM in Südafrika und spielt jetzt beim HSV III wieder mit ihm zusammen: Marcell Jansen. „Ich habe mit ihm darüber noch nicht gesprochen. Ich habe einen gewissen Abstand, muss nicht alles wissen“, so Trochowski, der seinem Mitspieler die Sache aber vollends zutraut: „Jeder, der Marcell Jansen kennt, weiß dass er ein Visionär ist, dass er engagiert ist, dass er gut arbeitet. Ich glaube dass einen guten Job macht.“

Ihn selbst zieht es hingegen überhaupt nicht zurück in den Profifußball. Der Mittelfeldspieler: „Ich spiele in der dritten Mannschaft, das reicht mir.“ Für die nächste Saison hat er bereits zugesagt: „Der Trainer hat mich gefragt ob ich nächstes Jahr wieder dabei bin, genauso wie Marcell Jansen, und wir haben sofort zugestimmt. Es macht uns riesig Spaß, die Mannschaft ist super homogen. Wir freuen uns wie es weitergeht.“ Bis dahin muss er sich mit der Konsole begnügen – und in Erinnerungen an Manchester City schwelgen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp