Sturmlegende Uwe Seeler blickt mit großer Vorfreude auf die neue Saison. Von Simon Terodde erhofft er sich ganz viele Tore.  
  • Sturmlegende Uwe Seeler blickt mit großer Vorfreude auf die neue Saison. Von Simon Terodde erhofft er sich ganz viele Tore.  
  • Foto: WITTERS

HSV-Legende : Uwe Seeler freut sich auf Terodde – und will noch einen Stürmer

Noch sind die Rückennummern beim HSV für die neue Saison nicht offiziell vergeben, eines steht aber bereits fest: Simon Terodde wird mit der Nummer 9 auf dem Rücken auf Torejagd gehen. Zuletzt trug dieses Trikot beim HSV Verteidiger Kyriakos Papadopoulos, ab sofort haben die Hamburger endlich wieder einen echten Mittelstürmer, der auch die dazu passende Nummer trägt.

„Ich finde es gut, dass er auch die Neun hat, das war zu meiner Zeit für einen Mittelstürmer noch normal“, sagte Uwe Seeler auf MOPO-Nachfrage. Die HSV-Legende ist auch sonst sehr glücklich mit der Sturm-Verpflichtung.

Dienstantritt: Simon Terodde (Mitte) zusammen mit Aaron Opoku, Gideon Jung und Amadou Onana auf dem Weg zum Training.

Dienstantritt: Simon Terodde (Mitte) zusammen mit Aaron Opoku (l.), Gideon Jung (2.v.l.) und Amadou Onana (r.) auf dem Weg zum Training.

Foto:

WITTERS

„Simon Terodde finde ich richtig gut. Er hat für den 1. FC Köln in der Zweiten Liga so viele Tore geschossen. Ich hoffe natürlich, dass er beim HSV ähnlich gut spielen wird. Er ist bissig und sorgt für sehr viel Gefahr. Zudem kann er seine Mitspieler mitreißen und durch seine Art, Fußball zu spielen, für Lücken sorgen.“

Uwe Seeler wünscht sich mehr Verstärkung für den HSV-Sturm

Geht es nach Uwe Seeler ist der HSV-Angriff mit Terodde allerdings noch nicht komplett. Der 83-Jährige hätte gerne noch ein bisschen mehr. Er sagt: „Noch besser würde es mir gefallen, wenn der HSV einen weiteren gefährlichen Stürmer holen würde. Ich weiß, man soll immer bescheiden bleiben, aber Wünsche darf man ja äußern.“

Das könnte Sie auch interessieren: So lief Teroddes erster Arbeitstag beim HSV

Dass der Wunsch erfüllt wird, ist nicht besonders wahrscheinlich. Dafür fehlt im Volkspark das Geld und es gibt noch andere Baustellen im Team. Seeler wird es verstehen. Große Lust auf die neue Saison hat er auch so schon wieder. „Ich freue mich und kann es kaum erwarten, dass es wieder losgeht.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp