Karlsruhes Philipp Hofmann (r.) im DFB-Pokal-Spiel gegen Union Berlin
  • Karlsruhes Philipp Hofmann (r.) im DFB-Pokal-Spiel gegen Union Berlin
  • Foto: Imago

HSV kämpft um Hofmann: So stehen die Chancen auf den KSC-Torjäger

Die Sommertransferphase geht auf die Zielgerade. Noch sechs Tage bleiben, dann schließt der Wechselmarkt am kommenden Montag. Was wird beim HSV bis dahin noch passieren? Alles kann, nichts muss – so lautet das Motto der Bosse im Volkspark. Eine Verstärkung wird es am Ende womöglich auch noch für den HSV-Sturm geben.  

Dass in Hamburg nach dem Abgang von Julian Pollersbeck noch ein neuer Torhüter kommen soll, ist bekannt. Dass auch die Verpflichtung eines weiteren Stürmers durchaus möglich ist, war bislang zumindest in der Öffentlichkeit kein Thema.

Kreuzer bestätigt: Karlsruhe verhandelt mit dem HSV

In den „Badischen Neuesten Nachrichten“ bestätigte nun Karlsruhes Manager Oliver Kreuzer, dass es aktuell Verhandlungen mit dem HSV gebe. Es geht um KSC-Knipser Philipp Hofmann. Der 27-Jährige hatte in der vergangenen Saison 17 Tore für die Karlsruher erzielt und sich zuletzt geweigert, weiter für den KSC aufzulaufen, weil er den Verein gerne verlassen möchte.

Der HSV will Hofmann, Karlsruhe will zwei Millionen 

Beim HSV wurde das Interesse bestätigt.„Der Spieler ist interessant“, sagte HSV-Sportdirektor Michael Mutzel. Laut „Kicker“ haben sich die Hamburger mit Hofmann auch schon weitestgehend geeinigt. Der große Knackpunkt sind nun die Verhandlungen mit Karlsruhe. Bei etwa zwei Millionen Euro soll die Ablösesumme am Ende liegen. 

Das könnte Sie auch interessieren: HSV-Boss ruft den Kampf der Torhüter neu aus

Mutzel sagt: „Wir machen keine wilden Sachen.“ Noch wird der Transfer im Volkspark eher als unrealistisch eingeschätzt. Das kann sich jedoch schnell ändern. Karlsruhe ist jetzt am Zug.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp