Aufbauhilfe: Horst Hrubesch (r.) unterstützte HSV-Stürmer Bakery Jatta nach den erneuten Zweifeln an dessen korrekter Identität.
  • Aufbauhilfe: Horst Hrubesch (r.) unterstützte HSV-Stürmer Bakery Jatta nach den erneuten Zweifeln an dessen korrekter Identität.
  • Foto: WITTERS

Hrubesch sucht Gespräch: Wie steckt HSV-Stürmer Jatta den neuen Wirbel weg?

Die Wogen schlagen wieder hoch. Ein offizielles Gutachten der Uni Freiburg sorgte vor wenigen Tagen für neuen Wirbel um Bakery Jatta (22). Abermals sieht sich der HSV-Angreifer mit dem Verdacht konfrontiert, er heiße eigentlich Bakary Daffeh (25) und sei 2015 unter falschen Voraussetzungen nach Deutschland gekommen.

Die bange Frage der HSV-Anhänger vor der Partie am Montag gegen Nürnberg (ab 20.30 Uhr, Liveticker auf MOPO.de): Wie wird Jatta den Wirbel wegstecken?

HSV-Trainer Horst Hrubesch sucht Gespräch mit Bakery Jatta

Horst Hrubesch wusste schnell, was gefragt war. Zügig suchte der Interimstrainer des Gespräch mit Jatta und erkundigte sich bei dem Gambier nach dessen Gemütszustand.

Sein Eindruck: Jatta ist soweit klar in seinen Gedanken. „Er kennt das ja schon, es ist ja nicht das erste Mal“, so Hrubesch. „Ich habe ihm gesagt, dass er jede Unterstützung von uns bekommt. Klar ist, dass der Zeitpunkt der Geschichte für uns wieder absolut überflüssig ist.“

Jatta soll in der HSV-Startelf gegen Nürnberg stehen

Gegen Nürnberg soll Jatta seinen  Frust in Energie umwandeln. Im von Hrubesch bevorzugten 4-4-2-System agierte er während der Trainingswoche auf dem rechten Flügel, wie schon zumeist unter Vorgänger Daniel Thioune.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp