• Beim Länderspiel am Mittwoch gegen die Türkei in Köln durften 300 Zuschauer ins Kölner Stadion.
  • Foto: imago images/Eibner

Hohe Corona-Zahlen in Köln: Darf niemand beim deutschen Länderspiel zuschauen?

Kölns Politiker schieben die Entscheidung hinaus. Doch aller Wahrscheinlichkeit nach wird das deutsche Nations-League-Spiel gegen die Schweiz am Dienstag vor wenigen oder gar keinen Zuschauern stattfinden.

Die Stadt Köln will auch nach Überschreiten der Warnstufe von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen erst am Montag über die Zulassung von Zuschauern im Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen die Schweiz entscheiden. 

Länderspiel in Köln: 9200 Zuschauer sind Wunschdenken

Es ist allerdings nicht zu erwarten, dass der Wert bis dahin unter die entscheidende Marke von 35 sinkt, bei der 9200 Zuschauer in die Kölner Arena dürften. Am Sonnabend lag der Wert bei 54,8 und die jüngsten Tage mit hohen Werten bleiben in der für das Spiel entscheidenden Sieben-Tage-Spanne.

Länderspiel in Köln: Krisenstab entscheidet über Zuschauer

Es könnten bei der Partie am Dienstag (20.45 Uhr) dann möglicherweise wie beim Länderspiel am vergangenen Mittwoch gegen die Türkei (3:3) und beim letzten Heimspiel des 1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach (1:3) nur 300 Zuschauer ins Stadion. Darüber entscheidet letztlich aber ein Krisenstab.

Das könnte Sie auch interessieren: Wenig Zuschauer, keine Siege: Die DFB-Elf hat nicht nur ein Quoten-Problem

Vielleicht findet die Begegnung aufgrund der verschärften Corona-Lage auch vor gänzlich leeren Rängen statt. In Köln gelten seit Sonnabend unter anderem ein nächtliches Alkoholverbot im öffentlichen Raum sowie eine Maskenpflicht in Fußgängerzonen. 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp