57a57286d1fad60bef892a82898314d3_robin-himmelmann-wechselte-im-winter-nach-ueber-acht-jahren-bei-st-pauli-nach-belgien
  • Foto: picture alliance/dpa

Himmelmann gegen Stilz: Zwei Ex-St. Paulianer und ihr kurioses Duell in Belgien

Vor sechs Wochen noch hätte es niemanden in Hamburg hinter irgendeinem Ofen hervorgelockt, dass in Belgiens erster Liga das Spiel zwischen Waasland-Beveren und KA Eupen ansteht. Wenn die Partie am Mittwoch um 17 Uhr angepfiffen wird, ist sie inzwischen aber ein Duell zweier Ex-St. Paulianer.

Eigentlich hatte der Kick schon am Wochenende stattfinden sollen, Eis und Schnee aber verhinderten kurzfristig den Anpfiff des Vergleichs zwischen Roger Stilz und Robin Himmelmann.

Himmelmann gegen Stilz: Das Duell zweier Ex-Pauli-Profis

Letztgenannter stand bekanntermaßen über acht Jahre zwischen den Pfosten des Kiezklubs, Stilz hievte die Braun-Weißen als Chef des Nachwuchsleistungszentrums die Jugendarbeit auf das höchste Level. Und ist mittlerweile Sportchef beim Klub aus der Nähe von Antwerpen.

Sein Abschied kam Knall auf Fall, Anfang Januar zog es den 43-Jährigen weg aus Hamburg. Die US-amerikanischen Eigentümer Bolt Football Holdings, denen auch die Erstligisten Crystal Palace (England) und Estoril (Portugal) gehören, verpflichteten ihn für die kurzfristig vakant gewordene Stelle des Sportdirektors. Und als solcher hatte Stilz mit Dienstbeginn einiges zu tun.

Das könnte Sie auch interessieren: Afeez Aremu ist endlich bei St. Pauli angekommen

Waasland-Beveren hatte den Klassenerhalt vor Gericht erstritten, eine Woche vor Saisonbeginn, und somit im Sommer eigentlich einen Kader für die 2. Liga zusammengestellt und diesen dann kurzfristig aufzubessern versucht. In der Winterperiode ging die Bastelei weiter, Stilz musste gleich All-in gehen. Er holte unter anderem den ehemaligen Bochumer Felix Bastians, wurde einige unzufriedene Akteure los.

Waasland-Beveren und KA Eupen: Beide Teams brauchen die Punkte

Das Unterfangen Klassenerhalt hängt dennoch am seidenen Faden. Aktuell ist Waasland-Beveren Letzter, kann die Punkte gegen Himmelmanns Eupen (steht im Niemandsland der Tabelle) also gut gebrauchen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp