Lara Gut-Behrami bracht den Riesenslalom-Lauf laut Schweizer Skiverband ab, weil sie kraftlos war.
  • Lara Gut-Behrami bracht den Riesenslalom-Lauf laut Schweizer Skiverband ab, weil sie kraftlos war.
  • Foto: imago images/Just Pictures

Herbe Kritik: Verwirrung bei Weltcup: Ski-Star bricht Rennen nach drittem Tor ab!

Sowas hat die Skiwelt noch nicht gesehen! Lara Gut-Behrami fuhr im ersten Riesenslalom-Lauf in Lenzerheide ohne erkennbaren Grund einfach am vierten Tor vorbei. Für die Schweizerin war das Rennen somit schon nach drei Sekunden beendet.

Es war die wohl kurioseste Szene im Weltcup-Finale der Skifahrerinnen. Scheinbar absichtlich brach die 29-Jährige das Rennen nach dem dritten Tor ab. Den Rest der Strecke fuhr Gut-Behrami mit gesenktem Kopf bis ins Ziel.

Schon jetzt wirft die seltsame Aktion eine Menge Fragen auf. Denn, sowohl ein Fehler als auch eine Verletzung waren bei dem kurzen Auftritt nicht zu erkennen. Über die durchaus skurrile Aktion machte sie keine Angaben. 

Nach kuriosem Aus: Fehlte Gut-Behrami die Kraft?

„Ich habe keine Ahnung, was los war. Ich war am Start, aber da hat Lara nichts gesagt – alles war wie immer“, erklärte der Schweizer Frauen-Chef Alois Prenn dem ORF. Laut Angaben des Alpin-Direktors Walter Reusser lag es an der Verfassung der Schweizerin. „Sie sagte, sie sei müde und ausgelaugt“, erklärte er dem „Blick“.

Zuvor übte die Skirennfahrerin scharfe Kritik am internationalen Skiverband (FIS) und dessen Aufteilung der geplanten Disziplinen. „Ich glaube, Fairness ist etwas anderes. Es wäre nicht schlecht, wenn die FIS vielleicht irgendwann einmal daran denken würde, dass es gut wäre, wenn wir von Anfang an die gleiche Anzahl Rennen in jeder Disziplin hätten“, kritisierte die Weltmeisterin.

Neureuther mit deutlicher Kritik: „So scheidest du nicht aus“

Das mögliche absichtliche Ausscheiden von Gut-Behrami könnte auch als Protest gegen die Entscheidung des Verbandes gelten. Witterungsbedingte Absagen der beiden Speedrennen in Lenzerheide nahmen nämlich der 29-Jährigen die große Chance, den Gesamtweltcup noch zu gewinnen. Eben jene Speedrennen gelten als stärkste Disziplin von Gut-Behrami.

Das könnte Sie auch interessieren: Nach Erdbeben-Schock: Zverev feiert ersten Turniersieg des Jahres

Deutschlands Ex-Skirennläufer Felix Neureuther zeigte sich indes von der Art und Weise des Ausscheidens verärgert: „Sowas habe ich noch nie gesehen. Entweder war das Arbeitsverweigerung, ein Protest oder sie hatte einfach keine Lust mehr. So scheidest du nicht aus.“ Chancen auf den Gesamtweltcupsieg hat Gut-Behrami in jedem Fall nicht mehr. 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp