Die HSVH-Handballer sind auf dem Weg in die Bundesliga
  • Die HSVH-Handballer sind auf dem Weg in die Bundesliga
  • Foto: WITTERS

Nach Gala gegen Gummersbach: HSV Hamburg: Noch 16 Endspiele bis zur Bundesliga!

Nach dem souveränen Sieg im Liga-Gipfel sind Hamburgs Handballer endgültig zum Aufstiegskandidaten Nummer eins avanciert. Der Zweitliga-Spitzenreiter ist auf dem besten Weg in die Bundesliga – der ist allerdings noch immer weit.  

Wer soll den HSVH noch vom Aufstiegskurs abbringen? Diese Frage drängt sich nach der überragenden Leistung des Spitzenreiters beim 29:22-Heimsieg gegen Verfolger VfL Gummersbach auf. Die Hamburger können sich wohl nur noch selbst schlagen, indem sie aus dem Tritt kommen, aber darauf deutet überhaupt nichts hin.

HSV Hamburg: Noch 16 Endspiele bis zur Handball-Bundesliga!

Seit 14 Spielen ist die Mannschaft von Trainer Torsten Jansen ungeschlagen, hat dabei seit der Niederlage im Nord-Derby gegen Lübeck-Schwartau am 24. November 13 Siege eingefahren und nur gegen den Tabellendritten Lübbecke einen Zähler abgegeben.

Vier Minuspunkte Vorsprung haben die Hamburger auf Gummersbach und Lübbecke und auch den direkten Vergleich, der am Saisonende bei Punktgleichheit entscheidet, mit beiden Verfolgern für sich entschieden. Dennoch bleiben die Seriensieger auf dem Boden.   

HSVH-Kreisläufer Weller: „Wir wollen an der Spitze bleiben“

„Wenn man jetzt an der Spitze steht, dann will man dort natürlich auch bis zum Ende bleiben“, betont Kreisläufer Niklas Weller. „Aber es sind noch viele Spiele.“

16, um genau zu sein. 16 Endspiele. Das mag absurd klingen angesichts der hohen Anzahl an Partien, aber die Hamburger präsentieren sich enorm stabil und haben sich in dieser Saison noch keinen Punktverlust gegen ein Team außerhalb der Top Vier der Tabelle geleistet.

Vortmann

HSVH-Torwart Jens Vortmann war kaum zu bezwingen

Foto:

Witters

Mit dem erst Mitte Februar verpflichteten Torhüter Jens Vortmann, der gegen Gummersbach eine überragende Leistung ablieferte (15 Paraden), ist der HSVH noch einmal stärker geworden.

Das könnte Sie auch interessieren: Darum läuft die „Leif-Show“ wieder

Alle Zeichen stehen auf Aufstieg – aber Trainer Torsten Jansen bleibt seiner Linie der kleinen Schritte treu. Auf die Frage, was er beim Blick auf die Tabelle denke, antworte er in Jansen-Manier: „Das nächste Spiel.“

Handball: Spiel des HSV Hamburg muss verlegt werden

Das steigt allerdings nicht wie geplant am Sonntag in der Sporthalle Hamburg gegen den EHV Aue. Nach positiven Corona-Tests bei Aues vorletztem Gegner TuS Ferndorf hat das zuständige Gesundheitsamt die gesamte Mannschaft mit Verspätung in Quarantäne geschickt und der EHV kann somit am Sonntag nicht in Hamburg antreten. 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp