HSVH: Frederik Bo Andersen gegen Lemgo
  • Frederik Bo Andersen (r.) und die Hamburger Handballer erkämpften sich gegen Lemgo einen Punkt.
  • Foto: WITTERS

Handball-Krimi! HSVH erkämpft Punkt gegen Lemgo

Am Ende war es ein etwas glücklicher, aber nicht unverdienter Punkt für die Hamburger Handballer. In einem umkämpften Spiel gegen den TBV Lemgo Lippe hielt Jens Vortmann dem HSVH mit seiner Parade in der Schlusssekunde das 28:28 (14:14) fest – und die Hamburger feierten das Remis wie einen Sieg.

„Ich bin mit der Moral der Mannschaft mehr als zufrieden“, freute sich Trainer Torsten Jansen über das Unentschieden, mit dem er nach dem Spielverlauf „sehr, sehr glücklich“ sei. Dass die Hamburger am Ende der Partie lange Zeit in Rückstand lagen, „hätte mental auch nach hinten losgehen könnten“, wusste Jansen, aber: „Stattdessen haben wir uns noch einmal rangekämpft, auch in Unterzahl.“

Handball: HSVH erkämpft Punkt gegen TBV Lemgo Lippe

Denn: Seine Mannschaft war in der Schlussphase dauerhaft einem Rückstand nachgelaufen, lag acht Minuten vor dem Ende noch mit drei Toren zurück. Doch mit jedem Tor, jedem Ballgewinn und jeder Parade wurde es lauter in der Sporthalle Hamburg, die Spieler der Hamburger peitschten die 3611 Zuschauer:innen immer wieder an.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Und es wirkte: Als der HSVH erstmals ausglich (27:27, 57.), hielt es kaum noch einen Fan auf seinem Sitz. „Wir wussten, dass hier eine heiße Stimmung ist und es ein sehr zähes Spiel werden kann“, sagte Gästetrainer Florian Kehrmann und lobte Hamburg: „Es spricht für so eine Mannschaft, dass sie nicht aufgibt, sondern wieder zurück ins Spiel kommt.“

Als Tabellensiebter halten die Hamburger Handballer damit weiter Anschluss an die Spitzengruppe der Bundesliga. Am kommenden Sonntag (18.05 Uhr) steht dann das Nachholspiel für die abgebrochene Partie gegen Melsungen an.

Tore HSVH: Weller (6), Forstbauer, Tissier (je 5), Mortensen (4/1), Bauer (4), Andersen (2), Späth, Wullenweber (je 1)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp