HSVH-Profi Niklas Weller
  • HSVH-Profi Niklas Weller stammt aus Kiel.
  • Foto: WITTERS

Handball-Hit des Jahres: Hamburgs Kapitän ist heiß auf „seine“ Kieler

Nicht nur für die Fans, auch für die Spieler des Handball Sport Verein Hamburg ist es das Duell des Jahres. Am Sonntag (13.40 Uhr, NDR und Sky live) fordert der starke Aufsteiger HSVH den Rekordmeister THW Kiel. Ein Spiel, das die Herzen höher schlagen lässt, besonders das von Kreisläufer und Kapitän Niklas Weller.

Das Kribbeln ist da, die Vorfreude riesig und Erinnerungen werden wach vor dem Kracher vor 8000 Fans. „Ein Heimspiel gegen Kiel ist für uns alle ein Highlight“, sagt Weller im Gespräch mit der MOPO. „Für mich persönlich ein ganz besonderes.“

HSV Hamburg: Handball-Profi Niklas Weller stammt aus Kiel

Der Aufsteigertyp des HSVH, der schon seit der Oberliga dabei ist und sich in jeder neuen Spielklasse verbessert und zu einem absoluten Leistungsträger entwickelt hat, ist in Kiel geboren und im nahen Altenholz aufgewachsen, spielte als Teenager zwei Jahre beim THW. „Als kleiner Junge war ich Fan und mit meinen Eltern in der Ostseehalle”, erzählt er.

Sein Lieblingsspieler: Kiels Weltklasse-Kreisläufer Marcus Ahlm. „Der hat immer hart gearbeitet und ist trotz seiner Erfolge bescheiden geblieben. Das hat mir imponiert.“ Und ihn inspiriert. „Daher kommt meine Nummer“, verrät Weller. Er trägt seit jeher die 13 auf dem Trikot. Ahlms Nummer.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Dass er einmal in der Bundesliga gegen Kiel spielen würde, hätte sich Weller „vor ein paar Jahren nicht träumen lassen“, sagt der 28-Jährige, der nach seiner THW-Zeit über den TSV Ellerbek vor sechs Jahren zum HSVH in die damalige zweite Mannschaft gewechselt war.

In seiner ersten Bundesligasaison ist Weller voll durchgestartet und hat für Furore gesorgt. Stefan Kretzschmar und Bundestrainer Alfred Gislason hatten ihn in der MOPO gelobt. „Es ist schön, wenn solche Persönlichkeiten so etwas sagen. Das freut mich. Aber ich bilde mir nichts darauf ein“, sagt Weller. Vielmehr motiviert es ihn, weiter Gas zu geben.

HSVH-Profi Weller Kandidat für Nationalmannschaft

Sogar für das Nationalteam, das sich im Umbruch befindet, wurde er zuletzt gehandelt. Weller für Deutschland? „Natürlich ist die Nationalmannschaft ein absoluter Traum“, sagt das Kraftpaket. „Aber das heißt nicht, dass ich denke, dass ich da hingehöre.“ Sein Fokus gilt dem HSVH, seiner Weiterentwicklung als Spieler – und unmittelbar dem Kracher gegen Kiel.

Der THW sei natürlich Favorit, sagt Weller. Aber in der Rolle des Außenseiters sind die Hamburger am besten und immer für eine Überraschung gut.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp