x
x
x
Der späte Touchdown von Jakob Michaelsen reichte nicht zum Sieg.
  • Der späte Touchdown von Jakob Michaelsen reichte nicht zum Sieg.
  • Foto: IMAGO / Lobeca

Last-Minute-Pleite in Paris! Hamburg Sea Devils in Sorge um verletzten Kahrau

Bittere Niederlage für die Hamburg Sea Devils. In letzter Minute verloren die Hamburger 23:27 bei den Paris Musketeers. Nach zwei Siegen in Folge ein herber Rückschlag im Kampf um die Playoff-Plätze.

Viele Strafen führten dazu, dass die Seeteufel in Frankreichs Hauptstadt nie richtig zu ihrem Spiel fanden. Dennoch hätte es fast zum Sieg gereicht, als Jakob Michaelsen drei Minuten vor Schluss einen Pass von Quarterback Preston Haire in die Endzone trug – Touchdown zum 23:20 für die Sea Devils.

Strafe gegen Bombek führt zum Pariser Sieg

Als der letzte Pariser Gegenangriff fast schon gestoppt war, besiegelte eine weitere Strafe das Schicksal der Hamburger. Wegen unsportlichen Verhaltens von Jan-Phillip Bombek bekamen die Musketeers eine neue letzte Chance – und nutzten sie 41 Sekunden vor Schluss zum entscheidenden Touchdown.

Für die Sea Devils war es die dritte Niederlage im fünften Saisonspiel der European League of Football. Bitterer als die Pleite war jedoch die Verletzung von Tight Ende Niklas Kahrau, der anfangs des letzten Viertels minutenlang auf dem Feld behandelt werden musste. Eine genaue Diagnose steht noch aus.

Das könnte Sie auch interessieren: Schluss bei den Lakers! Schröder hat neuen Klub – und verdient jetzt das Fünffache

Robert Lachmann und Deion Harris humpelten vom Platz – die Sorgen der Sea Devils vor dem nächsten Heimspiel gegen Wroclaw werden nicht geringer.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp