Uwe Seeler
Uwe Seeler
  • Uwe Seeler möchte seinen HSV im dritten Anlauf endlich wieder in der Bundesliga sehen.
  • Foto: WITTERS

„Habe meine Bedenken“: Aufstieg? Uwe Seeler traut seinem HSV noch nicht so ganz

Der heiße Dreikampf an der Zweitliga-Tabellenspitze zwischen dem HSV, Bochum und Kiel, die alle jeweils 42 Punkte haben – auch Uwe Seeler findet die Situation extrem spannend. Angesprochen auf die Aufstiegschancen seiner Rothosen sagte das Fußball-Idol der MOPO: „Da habe ich meine Bedenken.“

Die wurden verstärkt durch die beiden jüngsten Unentschieden, vor allem das 3:3 in Aue. Seeler: „Wenn du dort 3:1 führst, dann musst du das Spiel als Spitzenmannschaft einfach gewinnen.“ Mit dem 0:0 im Volksparkstadion gegen die starken Fürther konnte er schon eher leben. Gegen das „Kleeblatt“ ging sogar HSV-Torjäger Simon Terodde leer aus.

HSV: Uwe Seeler wünscht sich einen zweiten Terodde

Uwe ist ein Fan des klassischen Neuners, er hält nicht nur sportlich eine Menge vom Ex-Kölner. „Ich habe kürzlich mit ihm telefoniert. Er ist ein vernünftiger Kerl.“ Aber der könne es auch nicht immer allein richten. „Für die Ziele des HSV wäre mir wohler, wenn wir noch einen wie Simon hätten.“

Das könnte Sie auch interessieren: HSV-Präsidium um Marcell Jansen tritt sofort zurück

Der 84-jährige frühere Weltstar wünscht seinem Klub im dritten Anlauf endlich die Rückkehr in die Bundesliga: „Das würde mich auch für die treuen Fans freuen, das wäre auch wichtig für die Weltstadt Hamburg.“

„Uns Uwe“ sehnt sich nach dem HSV-Aufstieg

Ob auf dem Weg dorthin auch noch die Stadtmeisterschaft im Derby beim FC St. Pauli am Millerntor (1. März) herausspringt, ist Seeler nicht ganz so wichtig. „Entscheidend ist doch nur, dass wir so viele Siege holen, dass wir am Ende aufsteigen.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp