Boris Tashchy (r.) traf nach Vorarbeit von Daniel-Kofi Kyereh zum Tor des Tages gegen SönderjyskE.
  • Boris Tashchy (r.) traf nach Vorarbeit von Daniel-Kofi Kyereh zum Tor des Tages gegen SönderjyskE.
  • Foto: WITTERS

Geglückte Generalprobe: St. Pauli gewinnt gegen Europa-League-Teilnehmer

Die Generalprobe für das erste Pflichtspiel der neuen Spielzeit ist geglückt. Eine Woche vor dem DFB-Pokalspiel bei Regionalligist SV Elversberg hat der FC St. Pauli bei seiner offiziellen Saisoneröffnung am Millerntor den dänischen Pokalsieger SönderjyskE verdient mit 1:0 (1:0) geschlagen. Die neue Mannschaft macht Lust auf mehr – und hat Luft nach oben.

Kein „Hells Bells“ beim Einlaufen der Mannschaften, kein Jubel und kein „Song 2“ beim Tor des Tages durch Boris Tashchy – keine Stimmung im Stadion, dafür eine gute Stimmung in der Truppe sowie Einsatz und Spielfreude auf dem Rasen. Das stimmt zuversichtlich.

Timo Schultz hat Freude an seinen Spielern

„Es hat Spaß gemacht, den Jungs beim Fußballspielen zuzugucken“, bilanzierte Trainer Timo Schultz nach dem verdienten Sieg gegen den Europa-League-Teilnehmer. Der Erfolg hätte nicht nur höher ausfallen können, sondern müssen.

Boris Tashchy erzielt das Tor des Tages

Nach dem schön herausgespielten Tor von Tashchy, der nach einem Doppelpass mit Kyereh mit links eingeschossen hatte (26.), wäre mindestens noch ein weiterer Treffer möglich gewesen. An Chancen mangelte es jedenfalls nicht, wohl aber an deren Verwertung.

Timo Schultz sieht noch Luft nach oben

Zwei Wochen vor dem Liga-Start beim VfL Bochum sieht Schultz seine Mannschaft in der Vorbereitung grundsätzlich im Soll. Auf die Frage, ob sich das Team auf einem Niveau befinde, dass er sich zu diesem Zeitpunkt erhofft habe, antwortete er mit einem klaren „Jein“.

Die Chancenverwertung bleibt ein Manko bei St. Pauli

„Ich bin in vielen Teilen mit der Entwicklung top zufrieden“, so der Coach, der eine Dreierkette aufgeboten hatte. „Wir könnten aber auch weiter sein.“ Die Mannschaft werde in Pressing-Situationen noch zu schnell ungeduldig. „Mit dem Ball war es okay bis gut. Wenn es richtig gut gewesen wäre, hätten wir mehr Tore gemacht.“

Afeez Aremu überzeugt im defensiven Mittelfeld

Defensiv standen die Kiezkicker, die mit einer Dreierkette agierten, weitestgehend sicher und ließen kaum Großchancen zu, sodass Keeper Robin Himmelmann sich selten strecken musste. Vor der Abwehr überzeugte Neuzugang Afeez Aremu als Sechser.

Auch Dittgen und Kyereh stark – Daschner mit Licht und Schatten

Maximilian Dittgen sorgte auf der linken Außenbahn für reichlich Schwung und Daniel-Kofi Kyereh war im Angriff spielfreudig und stets gefährlich. Die vierte Neuverpflichtung in der Startelf, Lukas Daschner, fiel gegenüber den anderen drei Neulingen ab, hatte nach einem guten Beginn nur wenige Akzente setzen können.

Das könnte Sie auch interessieren:  Wer wird Kapitän, wer die Nummer eins im Tor?

„Unsere Abläufe im Spiel sitzen immer mehr“, freute sich Marvin Knoll, der von einem guten Test gegen einen guten Gegner sprach. „Nun ist es aber sehr schön, dass es endlich los geht.“

Auf der stabilen Leistung gegen SönderjyskE können die Kiezkicker aufbauen. Für den Liga-Start in Bochum müssen sie aber noch eine Schippe drauflegen, weiß Schultz: „Wir haben gesehen, dass wir noch ein bisschen Arbeit vor uns haben.“

Ein Sieg bei der Generalprobe und Luft nach oben – es gibt schlechtere Ausgangslagen für einen guten Saisonstart.

So spielte St. Pauli: Himmelmann – Avevor (69. Wieckhoff), Ziereis (69. Paqarada), Buballa (69. Senger) – Ohlsson (83. Zander), Aremu (69. Benatelli), Knoll, Dittgen (83. Zehir), Daschner (46. Makienok) – Tashchy (69. Zalazar), Kyereh

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp