x
x
x
Lena Oberdorf und Martina Voss-Tecklenburg klatschen ab.
  • Lena Oberdorf (Nr. 6) kritisierte ihre derzeit noch pausierende Bundestrainerin Martin Voss-Tecklenburg deutlich.
  • Foto: imago/Beautiful Sports

Zoff bei den DFB-Frauen: Oberdorf kritisiert Voss-Tecklenburg deutlich

Nationalspielerin Lena Oberdorf hat die derzeit pausierende Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg kritisiert. Nachdem publik geworden war, dass Voss-Tecklenburg nach Angaben ihres Mannes nicht mehr krankgeschrieben ist und sich laut eigener Aussage mittlerweile im Erholungsurlaub befindet, übte Oberdorf öffentliche Kritik.

„Es gibt mir ein paar Fragezeichen natürlich. Ich hätte mir da durchaus etwas anderes gewünscht. Dass man sagt: Ok, wir klären erstmal, was bei der WM passiert ist.“ Ein Erholungsurlaub wäre aus ihrer Sicht auch nach der WM-Aufarbeitung möglich gewesen.

Voss-Tecklenburg befindet sich aktuell im Erholungsurlaub

Der DFB hatte im September über eine nicht näher genannte Krankheit der Bundestrainerin informiert. „Ein gemeinsames Gespräch soll unmittelbar nach Urlaubsende stattfinden“, hatte der DFB am Sonntag auf Anfrage mitgeteilt. Über mögliche Veranstaltungsbesuche wurde der Verband seitens Martina Voss-Tecklenburg informiert. Die 55-Jährige hatte zuletzt öffentliche Auftritte abseits des Fußballs absolviert. „Ich habe seit 14 Tagen meinen Erholungsurlaub vom DFB genehmigt bekommen“, sagte Voss-Tecklenburg.

Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Für die bevorstehenden Spiele am Freitag gegen Wales und am 31. Oktober in Island betreut Horst Hrubesch das Team. Es geht um die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2024 in Paris.

Das könnte Sie auch interessieren: „Diese ewige Jammerei!“ Hamann geht Tuchel scharf an

Als Oberdorf konkret darauf angesprochen wurde, ob sie sich eine Rückkehr von Voss-Tecklenburg wünsche, sagte die 21-Jährige: „Dadurch, dass man da eh keine Macht drüber hat, bin ich einfach nur hier, um meinen Job zu machen. Das ist, zwei Spiele zu gewinnen. Alles Weitere wird der DFB dann regeln.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp