John Haddad und Erling Haaland vom BVB
  • Mithilfe seines Coaches John Haddad (links) gelang Erling Haaland (rechts) ein schnelles Comeback gegen Wolfsburg.
  • Foto: Instagram/jhhaddad

Wunder-Heilung? Dieser Mann ist für Haalands Blitz-Comeback zuständig

Lange Zeit hieß es, Erling Haaland würde in diesem Jahr gar kein Spiel mehr für Borussia Dortmund absolvieren können. Mit seiner erneuten Verletzung im Oberschenkel waren dem 21-Jährigen deutlich längere Ausfallzeiten prognostiziert – und doch stand er am Wochenende gegen den VfL Wolfsburg bereits wieder auf dem Platz und krönte sein Comeback mit einem Joker-Tor.

Doch wie schaffte Haaland es, so vergleichsweise schnell wieder fit zu werden? Sein Geheimnis ist Trainer John Haddad aus den Niederlanden, mit dem der Norweger täglich bis zu acht Stunden arbeitete.

View this post on Instagram

A post shared by John “The Fix” Haddad (@jhhaddad)

Haddad ist Biomechaniker und Bewegungstherapeut und agierte in Abstimmung mit dem Physiotherapeut des BVB, Thomas Zetzmann.

„Unterschiedsspieler“: Marco Rose schwärmt von Erling Haaland

Am Samstag gegen Wolfsburg stand der Stürmer dann endlich wieder auf dem Platz – und traf nur sieben Minuten nach seiner Einwechslung in der 80. Spielminute zum 3:1-Endstand.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Sichtlich begeistert waren seine Kollegen und hatten nach der Partie nur Lob für den Rückkehrer übrig. „Erling ist eine Waffe! Er gibt uns Energie. Wenn er reinkommt, sind die Zuschauer sofort da, das macht auch mit der Mannschaft etwas“, erklärte Julian Brandt. Und auch Trainer Marco Rose bezeichnete seinen Schützling anerkennend als „Unterschiedsspieler“.

Haalands Einsatz gegen Bayern München wird immer wahrscheinlicher

Mit seiner Einwechslung ist auch ein Einsatz gegen den FC Bayern München am kommenden Samstag (18.30 Uhr/Sky) im heimischen Signal Iduna Park immer sicherer. Ob er dann auch bereits von Beginn an spielen wird, ist allerdings fraglich – aber auch als Joker traf Haaland in der Vergangenheit zuverlässig.

Das könnte Sie auch interessieren: Dank starker Moral: Eintracht Frankfurt feiert nächsten Last-Minute-Sieg

In der Tabelle steht Dortmund aktuell mit 30 Punkten auf Rang zwei und ist damit nur einen Zähler hinter Spitzenreiter Bayern. Im Kampf um die deutsche Meisterschaft könnte Haaland seinem Verein nun also wichtige Punkte einbringen. Immerhin holte das Team aus dem Ruhrgebiet mit dem Superstürmer durchschnittlich ganze 2,5 Punkte, ohne ihn nur 1,7. Und auch persönlich wird der Norweger am kommenden Wochenende wohl alles in die Waagschale werfen: In keinem seiner fünf Pflichtspiele konnte er gegen die Bayern gewinnen – eine Statistik, die er sicherlich gerne verbessern würde.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp