x
x
x
Serhou Guirassy zieht ab, Mats Hummels versucht, den Schuss zu blocken.
  • Serhou Guirassy (l.) soll ebenso wie der im Hintergrund stehende Chris Führich auf der Liste von Borussia Dortmund stehen. Derweil ist unklar, ob Mats Hummels (r.) noch ein Jahr beim BVB ranhängt.
  • Foto: picture alliance / Eibner-Pressefoto | Eibner-Pressefoto/Wolfgang Frank

Wildert der BVB in Stuttgart? Drei VfB-Stars auf der Liste – Gerüchte um Bellingham

Trotz des am Ende tragischen Final-Dramas schöpft Borussia Dortmund aus der Niederlage gegen Real Madrid Mut für die neue Saison. Hinter dem Kader stehen noch einige Fragezeichen.

Verlängert Trainer Edin Terzic? Unterschreibt Wunschstürmer Serhou Guirassy? Kommt Bellingham-Bruder Jobe? Nach dem Tränen-Drama von Wembley rüstet sich Borussia Dortmund schon für den nächsten Angriff auf Europas Fußball-Thron. Während sich Mats Hummels und Co. in den Urlaub verabschiedeten, wird mit Hochdruck am neuen BVB-Kader gebastelt.

Terzic soll Angebot zur Vertragsverlängerung haben

Die Liste der offenen Fragen ist lang, nicht nur bei den möglichen Zugängen. So ist die Zukunft von Hummels, dessen Vertrag ausläuft, noch immer nicht geklärt. Auch die Personalie Terzic, dessen Arbeitspapiere noch bis 2025 gelten, wird in den Fan-Foren heiß diskutiert. Der renommierte Transfer-Journalist Fabrizio Romano twitterte am Montag von einem Angebot zur Vertragsverlängerung, das dem Coach seitens des Klubs vorgelegt werden soll.


MOPO
WochenMOPO 30. Mai 2024

Die neue WochenMOPO – jetzt jeden Freitag am Kiosk!
Diese Woche u.a. mit diesen Themen:
– Hamburgs neues Highlight: Erster Besuch auf dem fertigen Dach des „Grünen Bunkers“
– „So schlimm war es noch nie“: Wie die Politik der Verdrängung das Elend nach St. Georg bringt
– Jung, reich, rechts? Warum ausgerechnet die Sylter Champagner-Elite Neonazi-Parolen grölte und was das mit der Insel macht
– 20 Seiten Sport: HSV-Sportdirektor Claus Costa im exklusiven MOPO-Interview über die Transferpläne des Vereins
– 28 Seiten Plan7: Die besten Tipps für jeden Tag


Unabhängig davon bereitet der BVB eine Transferoffensive vor. Die so kurz vor dem Ziel misslungene Jagd nach dem Henkelpott soll schließlich nicht die letzte gewesen sein. Neben dem Stuttgarter Guirassy werden auch Jobe Bellingham, 18 Jahre alter Bruder von Real-Madrid-Star Jude, sowie weitere VfB-Spieler wie Chris Führich und Waldemar Anton als mögliche Optionen für die Borussia gehandelt. Offen ist weiterhin die Zukunft von Flügelstürmer Jadon Sancho (Manchester United) und auch von Linksverteidiger Ian Maatsen (FC Chelsea), deren Leihverträge auslaufen.

Watzke schließt 100-Millionen-Euro-Transfers aus

Fakt ist: Der Einzug ins Champions-League-Finale hat viel Geld in die Kassen des BVB gespült. Millionen, die nun zumindest in Teilen in neue Stars investiert werden sollen. „Wir können keine 100 Millionen Euro netto investieren, aber wir werden deutlich mehr in Transfers investieren, als wir durch Transfers einnehmen werden. Und das ist neu für Borussia Dortmund“, sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke kürzlich der „Bild“.

Ein Transfer in der Größenordnung von Harry Kane, für den der FC Bayern mehr als 100 Millionen Euro ausgegeben hat, sei laut Watzke allerdings „völlig ausgeschlossen. Dafür müssten wir dann einen Umsatz von 750, 800 Millionen machen“. Bislang lagen die Dortmunder stets unter 500 Millionen Euro Umsatz, aber diese Grenze könnte durch steigende Erlöse in der Königsklasse und die Klub-WM im kommenden Jahr durchbrochen werden.

Das könnte Sie auch interessieren: Überraschung! Flick holt Ex-HSV-Star als Co-Trainer zum FC Barcelona

Nicht bloß finanziell verließen die Dortmunder die englische Hauptstadt mit einem satten Gewinn. „Wir haben eine Mannschaft gesehen, die an sich geglaubt hat, die 100.000 Menschen nach London gebracht hat“, sagte Terzic. Diesen Glauben gelte es zu bewahren, „der darf nicht verschwinden, wenn es in der neuen Saison erste Rückschläge geben sollte. Es geht nur mit Glauben“. (sid/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp