Chelsea-Trainer Thomas Tuchel
  • Thomas Tuchel lässt kein gutes Haar an seiner Zeit bei Paris Saint-Germain.
  • Foto: Imago / Shutterstock

Tuchel tritt gegen Neymar und Mbappé nach

Seit fast einem Jahr ist Thomas Tuchel (48) nun schon Trainer beim FC Chelsea. Genug Zeit, um sein vorangegangenes Engagement bei Paris Saint-Germain Revue passieren zu lassen. Bei seinem Fazit kommt der französische Nobelklub allerdings nicht allzu gut weg, vor allem zwei Spieler stehen in der Schusslinie.

Genauer: Die beiden Offensivstars Kylian Mbappé (22) und Neymar (29). Gegenüber der „Sportweek“, einem Wochenmagazin der italienischen „Gazzetta dello Sport“, erklärt Tuchel: „Es ist leichter, Lukaku zu managen als Neymar und Mbappé.“ Er führt aus: „Bei PSG habe ich mich eher wie ein Sportminister gefühlt. Ich musste dort nicht nur die Spieler, sondern auch die Freunde und Familie der Stars managen.“ Eine klare Spitze gegen die Topstars, für die immer wieder Sonderbehandlungen erforderlich waren.

Tuchel: „Habe mich eher wie ein Sportminister gefühlt“

Unter einem perfekten Stern stand die Liaison zwischen Tuchel und den Parisern aber ohnehin nie. Allen voran das schlechte Verhältnis zu Sportdirektor Leonardo (52) durchzog die Zeit des Ex-Bundesliga-Coaches in der französischen Hauptstadt.

Das könnte Sie auch interessieren: „Wäre ein reines Vergnügen“: Chelsea-Held Tuchel flirtet in Italien

Der weitere Verlauf ist bekannt: Im vergangenen Dezember musste Tuchel seine Sachen bei PSG packen, heuerte wenige Wochen später beim FC Chelsea an und schreibt dort seitdem eine großartige Erfolgsgeschichte. Gleich seine erste Saison mündete im Champions League-Titel, in der Premier League belegen die Blues aktuell Platz eins.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp