Thomas Tuchel (r.) und Jorginho haben beide Möglichkeiten auf eine Auszeichnung
  • Thomas Tuchel (r.) und Jorginho haben beide Möglichkeiten auf eine Auszeichnung.
  • Foto: imago/PA Images

Europas Fußballer des Jahres: Das sind die Kandidaten – Tuchel Top-Trainer?

Die Kür von Europas Fußballer des Jahres findet in diesem Jahr ohne Bundesliga-Beteiligung statt. Dafür darf sich Thomas Tuchel nach seinem Sieg mit dem FC Chelsea in der Champions League Hoffnungen auf die Auszeichnung zum besten Trainer des Kontinents machen.

Der 47-Jährige gehört mit dem italienischen Europameister-Coach Roberto Mancini (56) und dem spanischen Premier-League-Sieger Pep Guardiola (50/Manchester City) zu den Trainern mit den meisten Stimmen bei der Wahl der UEFA. Es ist erst das zweite Jahr, in dem die Auszeichnung für Trainer vergeben wird. Premierensieger war Hansi Flick, der in der Saison 2019/20 mit dem FC Bayern das Triple gewinnen konnte.

Wer folgt auf Lewandowski?

Robert Lewandowski hingegen wird keine Chance bekommen, seinen Titel zu verteidigen. Der Pole gewann den „Goldenen Schuh“ und übertraf Gerd Müllers „ewigen Rekord“ mit unfassbaren 41 Bundesliga-Treffern. Das reicht jedoch nicht aus, denn wichtige internationale Titel konnte der 32-Jährige nicht feiern. Nachfolger von Robert Lewandowski als bester Spieler wird entweder Europameister Jorginho, der Franzose N’Golo Kanté (beide Chelsea) oder der Ex-Wolfsburger Kevin De Bruyne (Manchester City).

Trio der Fußballerinnen von Barcelona

Bei den Fußballerinnen haben Jennifer Hermoso (Spanien), Lieke Martens (Niederlande) und Alexia Putellas (Spanien) die meisten Stimmen erhalten. Das Trio spielt zusammen beim FC Barcelona und gewann in der abgelaufenen Spielzeit die Champions League. Auch bei den Damen ist Vorjahressiegerin und Ex-Wölfin Pernille Harder (Chelsea) dieses Jahr nicht im engsten Kreis vertreten.

Das Wahlverfahren erklärt: So entsteht die Rangliste

Die jeweilige Top drei entstand durch die Wahl einer 159-köpfigen Jury. Zusammengesetzt ist diese Jury zu drei Teilen. Der erste Teil sind die 24 Nationaltrainer der EM-Nationen aus diesem Jahr. Der zweite Teil sind die 80 Vereinstrainer der Mannschaften, die an der Gruppenphase der Champions League (32 Teams) und Europa League (48 Teams) teilgenommen haben. Dazu kommen noch 55 Journalisten Journalisten der „European Sports Media“, einer aus jedem Mitgliedsverband der UEFA. Jedes dieser Jurymitglieder durfte seine persönliche Top drei wählen, daraus entstand die Rangliste.

Das könnte Sie auch interessieren: Überraschung: Champions League zurück im Free-TV!

Die Gewinner werden am 26. August in Istanbul im Rahmen der Auslosung der UEFA Champions League Gruppenphase bekanntgegeben. (dpa/seb)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp