Joachim Löw gibt Anweisungen von der Seitenlinie
  • Tritt Joachim Löw nach der Nationalmannschaft nun einen neunen Trainerposten an?
  • Foto: imago/Ulmer/Teamfoto

„Präsident hat ihn nie aufgegeben”: Heiße Gerüchte um Löw-Rückkehr


Türkische Medien haben über eine mögliche Rückkehr Joachim Löws zum Istanbuler Klub Fenerbahce spekuliert. Der Vereine wollte die Gerüchte zunächst nicht kommentieren.

Der Vereinspräsident habe sein Interesse am früheren Bundestrainer und Weltmeister-Macher von 2014 in der Vergangenheit bekundet, es gebe aber keine neuen Informationen, sagte ein Sprecher des Klubs am Donnerstag auf Anfrage.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.



„Der Präsident hat nie gesagt, dass er Löw aufgegeben hat“, berichtete ein Reporter von „Haber Global“ am Mittwoch unter Berufung auf Quellen im Klub. Das Portal „Fotomac“ erklärte hingegen, dass der Klub seit einer Woche im Kontakt mit dem portugiesischen Trainer Jorge Jesus stehe, nach langen Gesprächen mit Löw.

Joachim Löw trainierte bereits Fenerbahce Istanbul

Wegen der Leistungen des derzeitigen Trainers Ismail Kartal sei Präsident Ali Koc unschlüssig, was zu tun ist. Der türkischen Sportzeitung „Fanatik“ hatte Koc Gespräche mit dem früheren Bundestrainer Löw bestätigt.

Weltmeister-Trainer Löw war in der Saison 1998/99 Coach bei Fenerbahce Istanbul, trainierte in der Türkei danach auch Adanaspor. In der türkischen Süper Lig steht der Klub derzeit auf Platz 2. (dpa/brb)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp