Markus Anfang bei einer Trainingseinheit
  • Markus Anfang wurde bei Werder entlassen, weil er einen gefälschten Impfpass nutzte.
  • Foto: imago/Nordphoto

Impfpass-Skandal um Trainer Anfang: Ermittlungen wegen „weiterer Tat“

Die Bremer Staatsanwaltschaft ermittelt auch weiterhin gegen den Bremer Ex-Trainer Markus Anfang wegen seines mutmaßlichen Besuchs einer Karnevalsfeier in Köln, an der der 47-Jährige mit einem gefälschten Impfzertifikat teilgenommen haben soll. 

„Das ist eine weitere Tat, die ihm zur Last gelegt wird“, sagte der Sprecher der Bremer Staatsanwaltschaft, Frank Passade, am Donnerstag. Unter anderem das Regionalmagazin „buten un binnen“ hatte darüber berichtet.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Beim Besuch der Veranstaltung am 11. November 2021 in Köln bestehe laut Passade der Verdacht, dass Anfang beim Einlass sein gefälschtes Impfzertifikat benutzt hat.

Das könnte Sie auch interessieren: Impfpass-Skandal: Ex-Werder-Trainer Anfang legt Geständnis ab

Die Staatsanwaltschaft in Bremen ist zuständig, weil sie bereits mit dem Hauptvorwurf gegen Anfang betraut ist. „Man hat zwei Taten und am Ende wird es eine Gesamtentscheidung dazu geben“, sagte Passade.

Werder Bremen: Ex-Coach Anfang gibt Nutzung von gefälschtem Impfpass zu

Am Mittwoch war bekannt geworden, dass Anfang die Nutzung eines gefälschten Impfpasses zugegeben hat. ”Der Anwalt hat sich zu dem Vorwurf geäußert und den Tatvorwurf eingeräumt“, sagte Passade. Anfang war Ende November als Trainer von Zweitligist Werder Bremen zurückgetreten, nachdem Ermittlungen gegen ihn bekannt geworden waren.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp